Jede Menge Spaß beim Bosselturnier der VR-Bank

+
Gingen fuer die VR-Bank als Gastgeber ins Rennen: (v.l.) Tobias Hardegen, Joerg Hieselhahn, Wolfgang Netzel, Ulrich Boehmer, Joerg Hoffmeister, Gunnar Steinmann und Frank Ksyk.

Hann. Münden. In der vergangenen Woche fand das 28.  Bosselturnier der VR-Bank in Südniedersachen eG für Hann. Mündener Betriebe, Vereine und Ins

Hann. Münden. In der vergangenen Woche fand das 28.  Bosselturnier der VR-Bank in Südniedersachen eG für Hann. Mündener Betriebe, Vereine und Institutionen in der Turnhalle der Polizeiakademie statt. Es war das 17. Turnier in Eigenregie der VR-Bank, welche die Organisation vor Jahren von der Behinderten-Sportgemeinschaft übernommen hatte.  Die Organisatoren von der VR-Bank, Ulrich Böhmer und Wolfgang Netzel, stellen jedes Jahr eine wachsende Nachfrage nach dem Turnier fest, und so konnte nicht jeder Teilnahmewunsch erfüllt werden. Die zwölf Teams lieferten sich spannende Wettkämpfe, im Endspiel setzte sich das Ingenieurbüro EHF gegen die zweite Mannschaft vom Dentallabor Zimmermann mit  18 :14 durch. Auf dem dritten Platz landete die Stadt Hann. Münden. Das Team der Polizeiakademie  verpasste ein Platz auf demTreppchen nur knapp und landete auf Rang 4. Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand auch wieder das gesellige Beisammensein im Vordergrund. Das Deutsche Rote Kreuz hat nicht nur am Turnier teilgenommen, sondern war auch wieder wie seit Jahren für die Bewirtung zuständig. Allen Teilnehmern hat es sichtlich Spaß gemacht.Bosseln ist nicht zu verwechseln mit Boßeln, bekannt aus Norddeutschland. Es ist am ehesten vergleichbar mit Eisstockschiessen und findet ausschließlich in einer Sporthalle statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Mitarbeiterin Jutta Nickel: „Der Abschied für immer soll möglich bleiben“
Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Bello muss an die Leine

Für Hundehalter und Vierbeiner gelten seit 1. April wieder strengere Regeln
Bello muss an die Leine

Covid-19-Patient stirbt in Klinik

Coronavirus fordert erstes Todesopfer im Landkreis Göttingen: Der verstorbene Mann wurde zuletzt auf einer Intensivstation behandelt
Covid-19-Patient stirbt in Klinik

254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Im Altkreis Hann. Münden bleibt es bei 17 bekannten Fällen
254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.