Reinhardshagens Jugenfeuerwehr stellte sich auf

+
(V.li.) Gemeindejugendfeuerwehrwart Frank Rumpf, stellvertretender Getränkewart Jannis Haun, stellv. Jugendsprecherin Hanna Becker, Getränkewartin Annika Raddatz, Schriftführerin Finja Schütte, Jugendsprecher Leon Geselka, stellv. Schriftführerin Sophie Geselka, Jugendwart Philip Spahr, Jugendwartin Melanie Heppe und Bambinibetreuer Pascal Braun.

Tobias Köhler erhielt für die geleistete Jugendarbeit die Florians-Medaille in Bronze

Reinhardshagen. Die erste Mitgliederversammlung der Jugendfeuerwehr Reinhardshagen fand in diesem Jahr am ersten Januar-Wochenende in der Feuerwache im Vaaker Weg statt. Jugendsprecher Leon Geselka begrüßte die Teilnehmer, bevor Gemeindejugendfeuerwehrwart Frank Rumpf des Jahresrückblick für das abgelaufene Kalenderjahr verlas. Da keine ausreichende Anzahl an Jugendlichen an diesem Tag die Versammlung besuchten, musste der Punkt Neuwahlen komplett auf einen anderen Termin verschoben werden. Trotzdem hielten Bürgermeister Fred Dettmar, Gemeindebrandinspektor Alexander Haase, die stellvertretende Kreisjugendwartin Desiree Partosch und die 2. Vorsitzende des Jugendfeuerwehr Fördervereins, Sabrina Haase, Grußworte an die Anwesenden. Tobias Köhler bekam als Dank für die bis jetzt geleistet Jugendarbeit in der Bambinifeuerwehr die Florians-Medaille in Bronze überreicht.

Die zweite Mitgliederversammlung wurde dann für den 4. Februar einberufen. Hier konnten die Neuwahlen auch durchgeführt werden. Zum Gemeindejugendfeuerwehrwart wurde erneut Frank Rumpf gewählt. Die beiden Posten der Jugendwarte besetzen ab sofort weiterhin Melanie Heppe und Philip Spahr. Es folgten die Neuwahlen des Jugendausschusses. Leon Geselka führt auch künftig das Amt des Jugendsprecher aus, zu seiner Stellvertreterin wurde Hanna Becker von der Versammlung gewählt. Schriftführerin wurde Finja Schütte und ihre Stellvertreterin Sophie Geselka. Den Posten des Getränkewartes hat nun Annika Raddatz inne und Jannis Haun vertritt sie.

Meistgelesene Artikel

Von Generationen für Generationen

Nach dem Krieg im Wald aktiv: Niedersächsische Landesforsten ehrten "Kulturfrauen"
Von Generationen für Generationen

Künstlerisches Hedemünden

Viertägige Ausstellung zur 1.000-Jahrfeier Anfang April geplant
Künstlerisches Hedemünden

Mehrweg statt Einweg

Gewerbetreibende wollen Müllflut eindämmen – mit wiederverwendbaren Bechern aus Aluminium
Mehrweg statt Einweg

Klimawandel schwächt Baum des Jahres

Grundschüler pflanzten 200 kleine Fichten im Mündener Revierteil Königshof
Klimawandel schwächt Baum des Jahres

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.