Kamin- und Böschungsbrand beschäftigten Mündener Feuerwehr

Das Feuer an einer Böschung im Bereich "Vor der Bahn" wurde am Montag gelöscht.
+
Das Feuer an einer Böschung im Bereich "Vor der Bahn" wurde am Montag gelöscht.

Einsatzkräfte rückten einmal zur Bahnhofstraße und einmal "Vor der Bahn" aus

Hann. Münden. Bereits am vergangenen Samstag kam es in der Mündener Bahnhofstraße zu einem Schornsteinbrand. Die Mündener Kernstadtwehr wurde um 21.36 Uhr alarmiert und auch der zuständige Schornsteinfeger kam zur Einsatzstelle. Bei einem Kaminbrand können sehr hohe Temperaturen entstehen, die umliegende Wände, Tapeten, Mobiliar oder Dachgebälk stark erhitzen und so eine Brandgefahr auch im Inneren des Gebäudes erzeugen.

In einem Gebäude in der Bahnhofstraße wurde am Samstag ein Schornsteinbrand gemeldet.

Deshalb kontrollierte die Feuerwehr mit einer Wärmebildkamera die Wände in allen Etagen des dreistöckigen Gebäudes. Der Schornsteinfeger hat mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr den Kamin von oben gereinigt. Es waren dann keine weiteren Löschmaßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

Böschungsbrand "Vor der Bahn"

Zwei Tage später, am Montag, 25. Mai, kam es um 19.35 Uhr laut Mündens Ortsbrandmeister Eike Schucht zu einem kleineren Böschungsbrand in der Straße "Vor der Bahn" in der Nähe des Fitnessstudios. Das Feuer konnte dort schnell mit einem C-Rohr unter Kontrolle gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

Eisenbarth als Antreiber: Interessengemeinschaft nutzt Wanderarzt als Werbefigur, die polarisiert – morgen verkaufsoffener Sonntag
Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

„Geben – ohne zu feiern“

Auch ohne Fest: Mündener Hospiz bittet um Spenden
„Geben – ohne zu feiern“

Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Ausrichtung fällt ins Wasser - Flößer aus Bayern lassen den Hessen im nächsten Jahr den Vortritt
Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Die B 496 wird ab dem 18. Juli für 23 Tage voll gesperrt
Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.