344 Medaillen für Mündener Kanuten

+
Vordere Reihe (v.li.): Paula Franklin, Joachim Spiegler (1. Vorsitzender), Manfred Kuß (40 Jahre Vereinszugehörigkeit), Svea Spiegler, Nele Spiegler und Eric Oppermann. Hintere Reihe: Dirk Kannemacher (40 Jahre), Gerd Spiegler (60 Jahre), Karsten Fromm (2. Vorsitzender) und Jens Schenkelberg (40 Jahre).

Kanu-Club Hann. Münden zieht Resümee bei der Jahreshauptversammlung.

Hann. Münden. Der Mündener Kanu-Club gehört erneut „zu den erfolgreichsten Vereinen im Kanu-Rennsport in Norddeutschland“, erklärte der erste Vorsitzende, Joachim Spiegler, bei der kürzlich stattgefunden Jahreshauptversammlung. (Zur Gruppe Nord gehört Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein). Im vergangenen Jahr nahm die Mannschaft im gesamten Bundesgebiet an zahlreichen Regatten teil, von durchschnittlich 200 und mehr Teilnehmern bis hin zur Deutschen Meisterschaft in Brandenburg. Insgesamt erkämpften die Kanuten 344 Medaillen, davon 162 mal Gold, 103 mal Silber und 79 mal Bronze, wie die Rennsportwarte Stefanie Klein und Ralph Franklin sowie Trainerin Tina Krause berichteten. Bei der Deutschen Meisterschaft im Kanu-Rennsport erzielten sie einen vierten, einen sechsten, fünf achte und einen neunten Platz. Für ihre „besonderen sportlichen Leistungen“ erhielten während der Versammlung Paula Franklin, Svea Spiegler, Nele Spiegler und Eric Oppermann einem Pokal, (Lisa und Kim Münster in Abwesenheit).

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Vanessa Maguhn geehrt. Ferner Manfred Kuß, Jens Schenkelberg und Dirk Kannemacher für 40 Jahre, Waltraut Bitzmann und Ulrich Tryzna für 50 Jahre und Gerd Spiegler für 60 Jahre.

Eine Höchstleistung auf einem anderen Gebiet war die umfangreiche Renovierung der Clubräume unter Leitung von Karsten Fromm. Neue Fenster, ein neuer Fußboden, moderne Deckenbeleuchtung, von Januar bis Ende März 2017 hatten zahlreiche fleißige Hände mitgeholfen. Joachim Spiegler bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern und Sponsoren. Zur Zeit wird, um zusätzliche Lagerfläche für Boote zu schaffen, ein neuer Unterstand von ungefähr 180 Quadratmetern errichtet. Fertigstellung ist für Ende April 2017 geplant.

Für den neuen „Trendsport“ will der Verein fünf Boards anschaffen. Voraussichtlich ab Mitte Mai wird das „Stand-Up-Paddling“ angeboten. Dabei steht die Person auf einem Art Surfbrett und bewegt sich mit einem Stechpaddel vorwärts. Das macht Spaß, bringt Wohlbefinden und ist für jedermann geeignet. Die ruhig fließende Fulda bietet sich besonders dafür an.

Neuer Vorstand

Erneut in den Vorstand wieder gewählt wurden Joachim Spiegler, erster Vorsitzender, und Karsten Fromm, zweiter Vorsitzender. Bärbel Schuster bleibt Geschäftsführerin. Kassenwartin ist Birgit Cohrs, Rennsportwart Stefanie Klein und Ralph Franklin, Rennsporttrainer Claudia Bödefeld, Tina Krause und Jens Witzky, Breitensportwart Olaf Splitt, Kinderturnern und Frauensport Britta Spiegler, Jugendwart Reiner Cohrs, Haus- und Gerätewart Holger Stemmer und Georg Bulak, Pressewartin Helga Piekatz. Beisitzer sind Jürgen Vaupel, Marianne Tryzna und Bernd Fahrenbruch. Der Ältestenrat besteht aus Jürgen Kauffeld, Hartmut Thiedemann und Herbert Mazarin.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Vom 27. bis 29 Juli findet das Mazda MX5-Treffen auf dem Wesertor in Hann. Münden statt
Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

Im Altkeis Münden unterstützen die Verkehrswacht und Sparkasse die Fahrradprüfungen für Schüler
Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

Fit fürs Ehrenamt: Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer bei bestandener Prüfung zur Durchführung von Sanitätswachdiensten, der Mitarbeit im Katastrophenschutz und in der …
ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jungvögel am Boden sind nicht in Not
NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.