Mündener Kanu-Club feierte Sommerfest

+
Holger Stemmer (li.) im 7er-Canadier mit Gästen.

Wasserratten waren am Samstag herzlich willkommen

Hann. Münden. Die Vereinsmitglieder des Mündener Kanuclubs hatten den Tag des offenen Bootshauses am vergangenen Samstag gut vorbereitet. Kuchen verschiedenster Variationen warteten darauf, vernascht zu werden. Auf dem Grill brutzelten die Bratwürste. Rennboote, Wanderboote und Stand-Up-Boards lagen vor dem Steg und luden zum Ausprobieren ein. Auf dem Wasser vergnügten sich Jugendliche des Clubs in ihren Booten, einige auf den Boards. Das machte Lust aufs Nachahmen. Olaf Splitt, Breitensporttrainer für Stand-Up-Boards, erklärte jedem interessierten Gast die Grundlagen dieses neuen Trendsports. Jugendliche und Erwachsene verschiedenen Alters hatten den Mut und riskierten in das warme Fuldawasser zu fallen. Das passierte aber nur den übermütigen Jugendlichen, die ihre Grenzen und die des Boards kennenlernen wollten. Die zwölfjährige Nele ist eine erfahrene Rennbootsportlerin und hat schon einige Preise gewonnen. Sie ist mit zwei gleichaltrigen Jungen auf der Fulda unterwegs. Da passiert es. Das Boot kippt, die Jungen lachen. Auch Nele lacht. „Soll ich dir helfen?“, fragt der eine mehrmals. Die Antwort ist mal „Nein“ und mal „Ja“. Schließlich nimmt er das Boot ins Schlepptau und Nele schwimmt Richtung Steg. Das Paddel schubst sie dabei immer vor sich her.

Am Lagerfeuer ließen die Kanuten den Tag ausklingen.

Holger Stemmer lädt kleine Kinder mit ihren Vätern und Müttern in einem 7er-Canadier zu einer Fahrt auf dem Fluss ein. Jedes der Kinder hat eine Schwimmweste an, obwohl dieses Boot nicht kentern wird. Aber sicher ist sicher. Rennsporttrainerin Tina Krause erklärt derweil Paddelwilligen Grundbegriffe dieses Wassersports. Am Lagerfeuer backen Stockbrote auf Holzruten. Einige Kinder toben ausgelassen auf der Hüpfburg. Am Abend sind von dem großen Kuchenbuffet nur ein paar Reste übrig. Über hundert gegrillte Würste wurden vertilgt. Schätzungsweise hat Olaf 35 Neulingen das Stand-Up-Paddeln gezeigt. „Das hat Spaß gemacht“, sagt er. Auch Tina hatte viele Kanu-Neugierige. Wer sich für diesen Wassersport interessiert, kann sich jederzeit an den MKC wenden, www.mkc-muenden.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Handwerk spricht viele Sprachen: Bauprojekt startet dank ehrenamtlicher Hilfe durch
Junge Flüchtlinge helfen bei Hausbau in Steinrode

Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Fred Dettmar spricht über seinen Herzinfarkt – während seiner Reha vertritt ihn Albert Kauffeld
Reinhardshagens Bürgermeister bekommt, ,zweite Chance'

Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Für einen tollen Sommer: Familien, Outdoorfans und Kulturreisende können einiges erleben
Neuer Reiseführer zur Erlebnisregion Hann. Münden erschienen

Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Der MitmachZirkus des Kneipp-Vereins sucht noch nach Sommer-Artisten
Mit dem MiZi in den Ferien ein Zirkuskünstler sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.