Kanufahrerin kentert und löst Einsatz aus

Die Feuerwehren aus Hann. Münden und Oberode suchten Flussabschnitt ab - Wassersportlerin wohlauf

Hann. Münden. Alarm für die Kernstadtfeuerwehr mit Motorboot und die Ortsfeuerwehr Oberode: am Pfingstmontag um 15.58 Uhr wurden die Retter alarmiert. In Höhe Hedemünden hatte ein Passant gesehen, wie eine Kanufahrerin auf der Werra kenterte und alarmierte die Rettungskräfte. Während die Feuerwehr Oberode das Werraufer nach der "Verunglückten" absuchte, setzte die Kernstadtwehr Hann. Münden am Sportplatz Laubach ihr Motorboot ein und suchte von unten her die Ufer ab.

Bei der Suche wurde ebenso ein Rettungshubschrauber aus Göttingen eingesetzt. Dieser sichtete dann auch das gesuchte grüne Boot auf Höhe des Campingplatzes "Zella" und ging zur Landung über, um die Kanufahrerin zu befragen. Diese gab an, zwar ins Wasser gefallen zu sein, aber gleich wieder ihr Boot bestiegen zu haben und weiter gefahren zu sein. Inzwischen hatte auch das Mündener Motorboot das Kanu erreicht und die Kanufahrerin verstand den ganzen Trubel um sie herum gar nicht. Sie entschuldigte sich bei den Rettungskräften für die ganze Aufregung, obwohl sie ja im Grunde nichts dafür konnte.

Die Kernstadtwehr war gestern bereits um 12.26 Uhr im Stadtteil "Blume" unterwegs. Dort hatte, allerdings wegen eines technischen Defekts, ein Heimrauchmelder für eine Alarmierung gesorgt.

Rubriklistenbild: © Feuerwehr Hann. Münden

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Vom 27. bis 29 Juli findet das Mazda MX5-Treffen auf dem Wesertor in Hann. Münden statt
Mazda MX5-Treffen TidM auf dem Weserpark steht an

Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

Im Altkeis Münden unterstützen die Verkehrswacht und Sparkasse die Fahrradprüfungen für Schüler
Verkehrswacht und Sparkasse unterstützen Fahrradprüfungen

ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

Fit fürs Ehrenamt: Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer bei bestandener Prüfung zur Durchführung von Sanitätswachdiensten, der Mitarbeit im Katastrophenschutz und in der …
ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jungvögel am Boden sind nicht in Not
NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.