Kossert wird Chef der Mündener Wirtschaftsförderung

+

Wechsel an der Spitze der WWS Hann. Münden: Rolf Bilsteins Nachfolger stammt aus den eigenen Reihen.

Hann. Münden. Thomas Kossert wird neuer Geschäftsführer der  Weserumschlagstelle Hann. Münden Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing GmbH (WWS). In der Sitzung der WWS-Gesellschafterversammlung begrüßte deren Vorsitzender Bernd Neander in der vergangenen Woche den künftigen Geschäftsführer, der am 1. Januar 2016 seine Arbeit aufnehmen wird. Kosserts Vorgänger, Rolf Bilstein, legt zum Jahresende das Amt des WWS-Geschäftsführers nieder.Der Historiker und PR-Experte Kossert ist gebürtiger Mündener und war zuvor als Mitarbeiter in der WWS tätig. Davor arbeitete er – nach Stationen an den Hochschulen Osnabrück und Göttingen – zuletzt in der Pressestelle der Universität Kassel. "Ich bin mit der akademischen Landschaft in der Region bestens vertraut und möchte meine Kontakte nach Göttingen undKassel nutzen, um Münden noch stärker von der Mittellage zwischen beiden Hochschulstandorten profitieren zu lassen", sagt Kossert. Münden eigne sich nicht nur als Schlaf- und Wohnstadt für Studenten, sondern sei auch für Ausgründungen und Startup-Unternehmen aus dem Umfeld der Universitäten sehr interessant.

Außendarstellung verbessern

Kossert studierte in Freiburg  und Basel Geschichte und Germanistik. Schon während seines Studiums arbeitete er in der Pressestelle von Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, und sammelte nebenbei auch erste journalistische Erfahrungen. Der 35-jährige Kommunikationsexperte will sich daher vor allem um eine bessere Außendarstellung des Wirtschaftsstandortes Hann. Münden bemühen. "Das geplante Schwergutterminal ist beispielsweise eine sinnvolle und sehr lohnenswerte infrastrukturelle Maßnahme, die ich weiter voranbringen möchte", erklärt der passionierte Ruderer. Im kommenden Jahr soll Ende August der 110. Geburtstag der Weserumschlagstelle gefeiert werden, um an die lange Tradition der Binnenschifffahrt in der Dreiflüssestadt zu erinnern und für die Oberweser als Transportweg und Standortfaktor zu werben.

Gespräche mit Unternehmen und Einzelhandel

"Die Entwicklung der Mündener Innenstadt wird ein weiteres wichtiges Thema meiner Arbeit sein. Im Fokus wird dabei der Kampf gegen den Leerstand und der Wettbewerb mit dem Internethandel stehen. Münden hat hier allerbeste Voraussetzungen mit vielen tollen Fachgeschäften und einer großen Angebotsvielfalt", ist sich Kossert sicher.Bestehende Formate wie die "Runden Tische" für den Einzelhandel und die Industrie sollen fortgeführt werden. Auch die von der WWS angestoßene Freifunk-Initiative soll nach Aussage des neuen Geschäftsführers weiter gefördert und ausgebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nach dem Verkauf von Kleingärten: Hann. Münden verlangt Abriss der Hütten

Die Idylle in den von der Stadt Hann. Münden verpachteten Kleingärten wurde vor wenigen Tagen jäh gestört. Die Politik entschied sich zum Verkauf der Flächen. Eigentlich …
Nach dem Verkauf von Kleingärten: Hann. Münden verlangt Abriss der Hütten

Nach einem Jahr Amtszeit: Wirtschaftsförderer Tobias Vogeley zieht erste Bilanz

Der 36-Jährige ist erster Ansprechpartner für Unternehmer und Vermittler zwischen Wirtschaft und Verwaltung
Nach einem Jahr Amtszeit: Wirtschaftsförderer Tobias Vogeley zieht erste Bilanz

Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Personal im Service immer noch gesucht - Biergartensaison wird am 7. April eröffnet
Nach Rosins Besuch: So geht es dem Mündener ,Rinderstall’ heute

Einheitsbaby krönt Ost-West-Beziehung

Von ANTJE SCHUMACHER Hann. Mnden/Scheden. Wer htte das gedacht: Der kleine Yannic Werner ist durch und durch ein Einheitsbaby. Seine
Einheitsbaby krönt Ost-West-Beziehung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.