Weg mit den Kratern

+
Fuer die Federung von Autos eine Herausforderung – fuer Radfahrer eine kleine Katastrophe: Schlagloecher. Die IG BAU will, dass die schlimmen Asphaltkrater schon im Fruehjahr verschwinden.

Landkreis Göttingen. Mehr Schotter für die Schlaglöcher: Eine flotte Sanierung von kaputten Fahrbahndecken im Kreis Göttingen hat die IG BAU gefo

Landkreis Göttingen. Mehr Schotter für die Schlaglöcher: Eine flotte Sanierung von kaputten Fahrbahndecken im Kreis Göttingen hat die IG BAU gefordert. Hierfür müsse dringend ausreichend Geld zur Verfügung gestellt werden. "Jedes Schlagloch, das jetzt nicht saniert wird, meldet sich in der nächsten Saison garantiert zurück – und zwar größer und tiefer. Dann wird es umso teurer", sagt Friedrich Falk. Der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbands Niedersachsen-Süd appelliert an die öffentliche Hand, Schlagloch-Sanierungen gleich im Frühjahr durchzuführen. Nach dem harten Frost in den vergangenen Wochen seien alte Löcher größer geworden und neue hinzugekommen.

,Schlaglochdienst’ nimmt Meldungen entgegen

Damit die Schlaglöcher im Kreis Göttingen geortet werden können, ruft die IG BAU gemeinsam mit dem Auto Club Europa (ACE) Autofahrer dazu auf, gefährliche Löcher per Internet an einen zentralen "Schlagloch-Melder" durchzugeben: www.ace-online.de/schlaglochmelder. Auch gefährliche Löcher in Rad- und Fußwegen können hier gemeldet werden. Selbst Fotos sind beim "Online-Schlaglochdienst" hochzuladen. Ein vom ACE bestellter "Schlagloch-Sheriff" geht jeder Anzeige nach und meldet den Straßenschaden der zuständigen Behörde. So werde "Druck gemacht", sagt Falk.

Vom bloßen "Löcherstopfen" rät die IG BAU Niedersachsen-Süd allerdings ab. "Wenn ein Schlagloch lediglich mit Kaltasphalt aus dem Eimer oder Sack zugemacht wird, dann ist das nicht mehr als "Erste Hilfe". Am Ende sieht die Straße dann aus wie ein ‚Asphalt-Flickenteppich’. Was wirklich hilft, ist eine grundlegende Sanierung der Fahrbahndecke", sagt Friedrich Falk. Bei vielen Straßen sei auch das Fundament fällig. Das koste zwar Geld. Dies sei aber gut angelegt. "Straßensanierung ist eine Investition mit Perspektive – für eine Zukunft der Infrastruktur. Sie sichert und schafft zudem Arbeitsplätze im Kreis Göttingen", so der IG BAU-Bezirksvorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.