Lkw-Fahrer 12 Stunden unterwegs

Autobahnpolizei zieht auf der A7 einen offensichtlich völlig erschöpften Brummifahrer aus dem Verkehr

Göttingen/Northeim. Eine Funkstreife der Göttinger Autobahnpolizei wurde am vergangen Freitag auf der A7 gegen 0.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen in Fahrtrichtung Hannover auf einen Lkw aufmerksam. Dessen Fahrer fiel den Ermittlern aufgrund einer langsamen Fahrweise auf und wurde auf dem Parkplatz Schwalenberg angehalten und kontrolliert.

Nach einer Auswertung des Fahrtenschreibers soll der 44 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Wolfenbüttel nach ersten Kenntnissen den Lkw mindestens zwölf Stunden statt den erlaubten neun Stunden gelenkt haben. Bei einer weiteren Kontrolle der Diagrammscheibe stießen die Polizisten auf zwei Geschwindigkeitsspitzen von 100 km/h statt der erlaubten 80 km/h. Dem Fahrer wurde die Weitefahrt untersagt.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen dem Verstoß gegen die Lenk- und Ruhezeit und den Geschwindigkeitsverstößen ein.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrzeugbrand in Hann. Münden

Ein Anwohner alarmierte die Feuerwehr. An dem Wagen entstand ein Totalschaden
Fahrzeugbrand in Hann. Münden

In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Das vermisste Fahrzeug im Wert von 20.000 Euro wurde auf einem Anhänger gefunden
In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Der Energie-Experte geht von Bord
Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Mit Markus Jerrentrup an der Spitze geht es weiter
Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.