Luna und Yara wollen „Germany’s Next Topmodel“ werden

+
Yara-Sophie will „Germany’s Next Topmodel“ werden.

Bei der neuen Staffel von Heidi Klums Castingshow „Germany’s Next Topmodel“, die am 7. Februar, um 20.15 Uhr, beim Fernsehsender Pro Sieben startet, sind auch zwei Bewerberinnen aus der Region mit von der Partie: die 21-jährige Luna aus Hann. Münden und die 19-jährige Yara-Sophie aus Felsberg.

Region. Am 7. Februar beginnt Heidi Klum zum 14. Mal ihre Suche nach dem schönsten Mädchen Deutschlands. Um den Titel kämpfen in diesem Jahr auch Luna aus Hann. Münden und Yara-Sophie aus Felsberg.

Die 21-jährige Luna liebt die Natur und ihr größter Traum ist eine eigene Farm. Umweltschutz liegt ihr am Herzen: „Es tut mir leid zu sehen, wie Menschen die Erde missachten.“ Außerdem singt, tischlert und modelt sie gerne - ein echtes Multi-Talent eben. Es sei für sie langweilig sich auf eine Sache zu konzentrieren und die anderen Sachen, die sie interessieren zur Seite zu schieben, erzählt die Hann. Mündnerin, die seit kurzen ökologische Landwirtschaft studiert, in einem Interview auf www.prosieben.de.

Luna ist ein Multi-Talent. Modeln ist nur eines ihrer Interessen.

Hier verrät die dunkelhaarige Luna auch, dass sie seit über zwei Jahren verheiratet ist und gibt Einblicke in ihre Hochzeitsfeier. „Ich fand es sehr romantisch mit der Familie bei meinem Opa in der Gaststätte schön zu feiern“, berichtet sie. Große Feiern seien ihr zu stressig. Bei „Germany's next Topmodel“ möchte Luna mit ihrer Persönlichkeit überzeugen. „Ich werde Germany's next Topmodel, weil ich sicher bin, dass ich der Jugend von heute einen Stupser in die richtige Richtung gebe“, sagt die 21-Jährige mit Überzeugung in ihrem Vorstellungsvideo und verrät, dass sie kein großer Shoppingfan ist.

Groß im Rampenlicht steht Kandidatin Nummer zwei: Yara-Sophie aus Felsberg. Die 19-Jährige hat vor kurzem ihr Abitur gemacht und probiert sich jetzt als Model und Influencerin aus. „Ich bekomme als Influencerin viele Nachrichten. Viele fragen mich, woher hast du das?“, berichtet die Felsbergerin im Video-Interview auf www.prosieben.de „Da merkt man, dass man Trends setzten kann.“

Yara-Sophie will mit ihrer „straighten Art“ die Branche aufmischen.

Instagram spielt für die 19-Jährige eine sehr große Rolle. Über den Social-Media-Kanal hat sie auch ihren Freund kennengelernt, der ebenfalls als Model arbeitet. Er sei ihr schon länger auf Intstagram gefolgt und habe ihre Fotos geliked. Irgendwann hätte sie ihm dann geschrieben, dass sie gerne gemeinsam Fotos machen würde, berichtet Yara-Sophia. Bereits vor dem ersten gemeinsamen Shooting, sind beide ein Paar geworden, verrät sie in ihrem Vorstellungsvideo. Gemeinsame Fanpages der beiden kommen inzwischen auf über 400.000 Follower, berichtet das Paar.

Bei „Germany's next Topmodel“ möchte Yara-Sophie mit ihrer Ehrlichkeit und „straighten Art“ die Branche aufmischen. „Ich werde Germany's next Topmodel, weil ich denke, dass so etwas wie ich einfach in der Branche fehlt“, sagt die 19-jährige selbstbewusst.

Extra-Info: Neues GNTM-Konzept

Heidi Klum kündigt für die neue Staffel an: „Bei 'Germany’s next Topmodel' lernen die Models von den Besten der Branche. Das neue Konzept mit 15 wechselnden Gastjuroren bietet den Kandidatinnen ein intensiveres Coaching und liefert den #GNTM-Fans viele neue Einblicke in die Fashion- und Modelwelt." So sind als Juror unter anderen die Star-Fotografen Ellen von Unwerth und Rankin, die Designer Wolfgang Joop und Michael Michalsky sowie Topmodels wie Gisele Bündchen und Lena Gercke dabei.

Los geht es am 7. Februar, jeweils donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
2G oder 3G in Fulda?
Fulda

2G oder 3G in Fulda?

Die Hessische Landesregierung hat die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung bis zum 7. November verlängert und neue Regelungen festgelegt. So wird beispielsweise auf …
2G oder 3G in Fulda?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.