Märchenhaftes Fest mit Großväterchen Frost

+

Hann. Münden. Zu einem besonderen Weihnachts- und Neujahrsfest lud der Mündener MitmachZirkus (MiZi) am dritten Adventssonntag in die Sporthalle Wer

Hann. Münden. Zu einem besonderen Weihnachts- und Neujahrsfest lud der Mündener MitmachZirkus (MiZi) am dritten Adventssonntag in die Sporthalle Werraweg ein. Im Mittelpunkt stand ein Märchenstück um den russischen "Weihnachtsmann" Großväterchen Frost (gespielt von Arthur Paswerg) und seine Enkelin Snegurotschka (Pauline Bögershausen), das die Zirkusgruppe seit den Herbstferien vorbereitet hatte. Akteure aus Deutschland, dem Libanon, Polen, Russland und der Türkei waren mit bunten Kostümen oder als Helfer vor und hinter den Kulissen an dem Schauspiel beteiligt. Gleich zu Beginn ließ Aschenputtel (Omejma Atieh) mit dem Zauberstab der Fee den festlich geschmückten Weihnachtsbaum bunt erleuchten. Ganz zum Ärger der bösen Hexe Baba-Jaga (Jennifer Lehmann), die ihrerseits versuchte, den Gästen das Fest zu verderben und den Baum für sich und den Grafen Dracula (Ali-Tarik El-Jabr) wegzunehmen. Weil dies aber nicht gelang, zauberte sie vor Wut alle Lichter aus. Mit Hilfe eines Zauberschlüssels, den sie der Hexe und dem Vampir abjagten, konnten Kinder aus dem Publikum den Baum wieder zum Leuchten bringen.

Das freute Großväterchen Frost, der ebenfalls zum Fest gekommen war. Er suchte seine Enkelin Snegurotschka, die er hier treffen wollte. Doch weder Rotkäppchen (Pia Bögershausen) noch die Schneekönigin (Amy-Marie Dragesser) konnten ihm sagen, wo sie steckte. Erst der Waldschrat Leschi (Lisa-Marie Lehmann) hörte mit seinen feinen Ohren auf dem Boden, dass die Gefährten von Graf Dracula Snegurotschka entführt hatten. Als Großväterchen Frost die Zaubernadel der Baba-Jaga fand und diese zerbrach, konnte er so das Böse besiegen und seine Enkelin befreien. Überglücklich erschien Snegurotschka zusammen mit Gerda (Violetta Stumpf) und Kai (Daniel Stumpf), die der Schneekönigin entronnen waren, im Festsaal. Doch da war auf einmal der Geschenkesack (Tessa Wieland) lebendig geworden und verschwunden. Die etwas verschnupfte Jasmina (Natalia Fenske), die über hundert Jahre lang als Dschinni in einer Flasche auf dem Meeresgrund eingesperrt war, konnte nach allerhand Verwirrungen den wild herumhüpfenden Sack schließlich einfangen. Das Weihnachtsfest war gerettet - und Großväterchen Frost verteilte mit der Moderatorin (Marcha Banaeva) und den Helferinnen (Miryana El-Jabr, Larissa und Maria Hammel, Victoria Stumpf und Selin Yaylali) seine Geschenke.

Der MiZi selbst konnte sich sogar über ein großes Geschenk freuen: Dank einer Spende der Firma Eaton erhielt die integrative Zirkusgruppe für Migranten und Einheimische eine dritte Laufkugel sowie weitere Geräte im Gesamtwert von 500 Euro. Eine artistische Zirkus-Show des MiZi durfte bei dem Fest natürlich auch nicht fehlen. Außerdem waren unter anderem Wettbewerbe im Hula-Hoop und Limbo sowie ein Eltern-Kind-Ratequiz in das Festprogramm eingebunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Der 31-jährige Mündener konnte eine Kollision seines Wagens mit der Leitplanke nicht verhindern
Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Erneuter Gefängnisaufenthalt droht einem 37-Jährigen, der sich seinen immensen Drogenkonsum durch Online-Betrügereien finanzierte
Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.