,Man hat mir prophezeit im Rollstuhl zu landen’

Christa Voges (62) ist seit ihrer Kindheit an Rheuma erkranktVon ANTJE SCHUMACHERHann. Mnden/Ziegenhagen. Ich bin keinen Tag ohne Schmerz

Christa Voges (62) ist seit ihrer Kindheit an Rheuma erkrankt

Von ANTJE SCHUMACHER

Hann. Mnden/Ziegenhagen. Ich bin keinen Tag ohne Schmerzen, bis zu dem heutigen Tag, sagt Christa Voges (62) aus Ziegenhagen. Im Kindesalter, mit sieben Jahren, hat ihr entzndliches Rheuma und somit ihre Leidensgeschichte begonnen. Doch am Anfang wusste kein Arzt, was sie als Kind hatte. Erst im Laufe der Jahre wurde entdeckt, dass es Rheuma ist, erinnert sich Christa Voges. Erst als ich erwhnt habe, dass meine Oma so krumme Finger hat, wurde nach Rheuma geforscht. Von 13 Enkeln bin ich die einzige, die das Rheuma geerbt hat, sagt sie nachdenklich. Das Tckische ist, ihre Krankheit kommt in Wellen. Wenn ich meine Rheuma-Schbe habe, habe ich auch immer hohes Fieber. 38,5 Grad. Etwa sieben bis zehn Tage ist man dann richtig krank, so die 62-Jhrige. Aber trotz Schmerzen muss man als Rheumakranker aktiv bleiben: Wenn ich nichts tue, dann kommen die Schbe in immer krzeren Abstnden. Es gibt ber 450 verschiedene Arten von Rheuma-Erkrankungen. Rheuma haben nicht nur die alten Leute. Die Spanne reicht von den Kinderjahren bis ins hohe Alter. 8000 Kinder in Deutschland haben bereits in den Babyjahren mit Rheuma zu kmpfen, informiert Christa Voges. Rheuma sei eine Auto-Immunerkrankung, da spiele das Immunsystem verrckt. Eigentlich kann man Rheuma ber einen Bluttest feststellen, aber es gibt auch Flle wie bei mir, da hat man es nicht im Blut nachweisen knnen. Man hat mir auch prophezeit, im Rollstuhl zu landen, so Voges.Um ihre Schmerzen zu vergessen, helfe positives Denken. Und Christa Voges malt, ist in Kurse gegangen, um die Schmerzen wenigstens zeitweise zu vergessen, um sich abzulenken. Viel bewegen kann sie sich nicht. Aber sie schwimmt. Die Auftriebskraft des Wassers reduziert das Gewicht de Krpers und erleichtert die Bewegungen.

Auerdem leitet sie eine Gruppe des Vereins Rheuma-Liga Niedersachsen im Hann. Mndener NZN. Die Treffen heien Klnnachmittage und sind zum Austausch Betroffener gedacht (siehe Extra-Info) Die Teilnehmer sind wie meine Familie, sagt Voges. Die gemeinsame Krankheit hat sie zusammnengeschweit. Und wovon trumt sie noch? Ich mchte gern rheumakranke Kinder mit betreuen. Ich mchte sie aus dem Leidensdruck ihrer Krankheit mit schnen Erlebnissen, Gesprchen und Unternehmungen ab und zu herausholen. Und Christa Voges hat auch noch von einer voranschreitenden Osteoporose erfahren. Ihr Haus, das sie sich mit ihrer Familie in Spanien gekauft hatte, wegen der positiven Wrme fr ihre Krankheit, wollen sie jetzt verkaufen. Die Hitze ist nicht mehr so gut, da die Knochen aufquellen, sagt sie. Durch das Rheuma ist die 62-Jhrige seit ihren 48. Lebensjahr frhverrentet. Ich mchte endlich leben und keine Schmerzen mehr haben, wnscht sie sich. Etwa 1,5 Millionen Erwachsene sind derzeit an Rheuma erkrankt. Ihren Leidensgenossen rt die Ziegenhagenerin, die trotz Prophezeihung nicht im Rollstuhl sitzt: Nicht aufgeben, sich immer etwas Neues ausdenken, Spa haben am Leben. Meine Oma ist trotz ihrer Krankheit 80 Jahre geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Vereinsmitglieder des MRV setzen 140 Bäume
Mündener Ruderer pflanzen den "Regattawald"

Filmbüro Göttingen gegründet

Kreisstadt soll als TV-Kulisse vermarktet werden
Filmbüro Göttingen gegründet

Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Gäste des Flux Biohotel Werratal unterstützen indirekt das Mündener Hospiz, wenn sie auf etwas Luxus verzichten
Es muss nicht jeden Tag ein frisches Handtuch sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.