Maskierter überfällt Supermarkt in Grone

+

Göttingen. 42-jähriger mutmaßlicher Räuber von Mitarbeiterinnen und Zeugen verfolgt, Tatverdächtiger noch in Tatortnähe festgenommen.

Göttingen. Nur kurz nach dem Überfall auf einen Supermarkt in der Sollingstraße konnte die Polizei Göttingen am gestrigen Dienstagnachmittag, 13.30 Uhr, den mutmaßlichen Täter unweit des Tatortes festnehmen. An dem schnellen Erfolg maßgeblich beteiligt waren zwei Mitarbeiterinnen und ein Kunde des überfallenen Marktes. Sie hatten sofort nach der Tat zu Fuß die Verfolgung des Flüchtenden aufgenommen und ihn den fahndenden Funkstreifenwagen quasi  "in die Arme" getrieben.

Ersten Ermittlungen zufolge bedrohte der mit einer Sturmhaube maskierte 42-Jährige  gegen 13.30 Uhr eine  Kassiererin mit einem Messer und zwang sie zur Herausgabe der Tageseinnahmen. Mit dem erhaltenen Geld ergriff der mutmaßliche Räuber zu Fuß die Flucht. Zwei Mitarbeiterinnen des Marktes und ein Kunde liefen ihm hinterher.

Die Polizei Göttingen fahndete sofort nach dem Überfall mit drei Streifenwagen in Grone nach dem gesuchten Räuber.  Dabei wurde in der Harzstraße eine Besatzung auf den mutmaßlichen Täter und seine drei Verfolger aufmerksam.  Kurz danach konnte der 42-Jährige in der Brockenstraße ergriffen werden. Bei ihm fanden die Beamten das geraubte Geld und weitere Beweismittel.

Der Festgenommene wurde zur Polizeidienststelle in die Groner Landstraße gebracht. Er soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen am heutigen Mittwochnachmittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Ob der Göttinger möglicherweise für weitere bislang noch ungeklärte Raubüberfälle der jüngeren Vergangenheit in Betracht kommt wird noch geprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Mitarbeiterin Jutta Nickel: „Der Abschied für immer soll möglich bleiben“
Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Bello muss an die Leine

Für Hundehalter und Vierbeiner gelten seit 1. April wieder strengere Regeln
Bello muss an die Leine

Covid-19-Patient stirbt in Klinik

Coronavirus fordert erstes Todesopfer im Landkreis Göttingen: Der verstorbene Mann wurde zuletzt auf einer Intensivstation behandelt
Covid-19-Patient stirbt in Klinik

254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Im Altkreis Hann. Münden bleibt es bei 17 bekannten Fällen
254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.