Megard übernimmt

+
(V.li.) Heinz Gans (Stellv. Kreisvorsitzender), Dieter Mergard (Kreisvorsitzender), Gudrun Moll (Kreisschatzmeisterin) Sascha Jatho (Referent für Kinder- und Jugendchöre), Elke Kamm (Kreisfrauenreferentin), Dr. Holger Bartels (Kreischorleiter) und Thomas Baake (Referent für Öffentlichkeitsarbeit).

Hann. Münden. Neuer Vorsitzende im Sängerkreis FWW gewählt.

Hann. Münden. Dieter Mergard heißt der neue Kreisvorsitzende des Sängerkreises Fulda-Werra-Weser e.V. Auf dem Sonder-Kreissängertag am zweiten Novemberwochenende im Gasthaus "Zur Ecke II" in Landwehrhagen wählten die Delegierten ihn einstimmig zum Nachfolger von Waldemar Brosch. Mergard hat bereits seit 2003 das Amt des Kreisschatzmeisters im Sängerkreisvorstand ausgeübt. Weiterhin ist er auch 1.Vorsitzender der Mündener Chorvereinigung sowie des Sängerbezirks Münden. Als Beisitzer gehört er ebenfalls dem Vorstand des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB) an. Weiterhin wurden in ihren Ämtern bestätig bzw. neu gewählt: Heinz Gans als 2.Vorsitzender (seit 2009), Gudrun Moll als Kreisschatzmeisterin (neu), Elke Kamm als Frauenreferentin (seit 2009), Sascha Jatho als Referent für Kinder- und Jugendchöre (neu) sowie Thomas Baake als Referent für Öffentlichkeitsarbeit (seit 2003).Außerdem wurde der amtierende Kreischorleiter, Dr. Holger Bartels (seit 2007), von den Delegierten vom neuen Sängerkreisvorstand in seinem Amt bestätigt. Nicht wieder kandidiert hatten Stephan Becker (seit 2009 Referent für Kinder- und Jugendchöre) und Waldemar Brosch. Thomas Baake hatte vor seiner Wahl angekündigt, dass er nach Ablauf dieser neuen Wahlperiode im Jahr 2017 für eine erneute Wiederwahl sowie für eine eventuelle Wahl in ein anderes Vorstandsamt nicht mehr zur Verfügung stehe. Der Zeitraum bis 2017 biete den sängerkreisangehörigen Vereinen genug Zeit in ihren Reihen eine geeignete Nachfolgerin oder einen geeigneten Nachfolger für dieses Ehrenamt zu finden.

Dank für ein tolles Jubiläum des MSB

In seinem Geschäftsbericht hatte der scheidende 1.Vorsitzende Waldemar Brosch vor den anwesenden 37 Delegierten über die Aktivitäten im Sängerkreis seit dem letzten Kreissängertag im März 2014 berichtet. Er nannte die erfolgreich durchgeführten Aktivitäten in Hann. Münden, der Gründungsstadt des MSB, anlässlich des 175-jährigen Bestehens des Mitteldeutschen Sängerbundes. Er dankte dem Kreisvorstand für die Unterstützung bei der Planung und Durchführung dieser Jubiläumsveranstaltungen und dankte im Besonderen Dieter Mergard für sein großes Engagement. Auch allen Chören, die bei den Jubiläumsveranstaltungen mitgewirkt haben dankte Brosch noch einmal. Zum Schluss seines Jahresberichts gab er bekannt, für eine Wiederwahl zum Kreisvorsitzenden nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Brosch hatte von 2006 bis 2009 als Kreisgeschäftsführer im Sängerkreisvorstand gewirkt und 2009 das Amt des Sängerkreisvorsitzenden von dem seiner Zeit schwer erkrankten Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden Karl – Gerhard Schütz übernommen. Für dieses ehrenamtliche Engagement dankten ihm die Delegierten. Der Bundesgeschäftsführer des MSB, Hans-Joachim Zwickirsch, referierte als Gast über Neuerungen und Änderungen im Zusammenwirken mit der GEMA. Er informierte die Delegierten auch über GEMA-pflichtige Veranstaltungen. So war den meisten Anwesenden bisher nicht bekannt, dass auch z. B. ein "Ständchensingen" für einen Jubilar oder ein musikalischer Abschiedsgruß bei einer Beerdigung GEMA- pflichtige Veranstaltungen sind. Er wies die Vereinsvertreter nochmals darauf hin, solche Veranstaltungen per aktuellem Formblatt, welches auf der Internetseite des MSB oder auf der Internetseite der GEMA herunter geladen werden kann, anzumelden. Das ausgefüllte Formblatt ist dann direkt oder über den Sängerkreis an den MSB zu senden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Nachbildung des "Schatz von Vettersfelde" im Wert von über 10.000 Euro verschwunden
Einbrecher stehlen wertvolle Repliken aus Göttinger Uni-Gebäude

Mehrere Unfälle auf der A7

Zwischen der Rastanlage Göttingen und der Anschlussstelle Göttingen-Nord knallte es fast im Minutentakt
Mehrere Unfälle auf der A7

Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden
Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

54 Jahre alter Mann stirbt bei Sturz in Getreidesilo, 1. Fachkommissariat ermittelt
Tödlicher Arbeitsunfall in Rosdorf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.