Göttinger Messerstecher stellt sich nach hohem Fahndungsdruck

Das Amtsgericht Göttingen erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung - die Polizei vermutet eine Beziehungstat

Göttingen. Drei Wochen nach der Messerattacke auf dem Gelände des Göttinger Einkaufszentrums "Kauf Park"  hat sich der mutmaßliche Täter am Freitagvormittag aufgrund des hohen Fahndungsdruckes in Begleitung seines Anwaltes beim Göttinger Amtsgericht gestellt.

Bei der Tat am Vormittag des 1. September war eine junge Frau aus Göttingen schwer verletzt worden. Der Täter ergriff danach sofort zu Fuß die Flucht. Seitdem hatte die Polizei unter Ausschöpfung aller rechtlich und taktisch zur Verfügung stehenden Mittel und Maßnahmen mit Hochdruck nach dem Mann gefahndet. Die über Wochen weiter forcierte, nicht nachlassende Fahndungsintensität führte jetzt zum Ziel.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 23 Jahre alten Mann aus Rosdorf. Die Ermittler des 1. Fachkommissariats gehen nach wie vor von einer Beziehungstat aus. Das Amtsgericht Göttingen erließ am Freitag antragsgemäß Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Tauben brauchen Ihre Hilfe

Verein nimmt sich verletzter oder noch junger Stadttauben an – die Arbeit kostet Geld
Mündener Tauben brauchen Ihre Hilfe

Senior in Mündener Parkanlage beraubt

Die Polizei Hann. Münden sucht Zeugen nach Tat im Botanischen Garten
Senior in Mündener Parkanlage beraubt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.