Arbeitsreiche Monate für Mielenhäuser Blauröcke

+
(V.li.) Ordnungsamtsleiter Jürgen Liebrecht, stellvertretender Stadtbrandmeister Hartmut Pape, Ortsbürgermeister Klaus Wedekind, Jan-Philipp Arend, Rudi Schoß, Alexander Schmidt, Elfriede Thon, Ortsbrandmeister Sven Krüger, stellv. Ortsbrandmeister Hendrik Wittwer und Stadtbrandmeister Dieter Röthig.

Unwetter und Brände bestimmten das vergangene Jahr der Mielenhäuser Wehr

Mielenhausen. Über 1.200 Stunden haben die 25 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Mielenhausen ehrenamtlich für die Allgemeinheit geleistet. Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, haben sich die Blauröcke an 50 Übungsabenden aus- und fortgebildet. Die Themen der Dienstabende waren vielseitig. Neben der Menschenrettung, Brandbekämpfung, und der technischen Hilfeleistung waren auch die Einführung des Digitalfunks und die neue Generation der Atemschutzgeräte Themenschwerpunkte im Ausbildungskalender 2016. Um die digitale Kommunikationstechnik und die neuen Atemschutzgeräte unter Ernstfallähnlichen Bedingungen zu testen, wurden zwei Einsatzübungen mit den benachbarten Feuerwehren aus Scheden und Dankelshausen durchgeführt. Sieben Mal rückte die Ortsfeuerwehr zu Einsätzen aus, berichtete Ortsbrandmeister Sven Krüger auf der Jahreshauptversammlung Anfang Februar weiter.

Einsätze nach Windhosen, Hagel und Starkregen

Am 2. Januar musste die Wehr das erste mal im noch jungen Jahr 2016 zu einem Fassadenbrand in Scheden ausrücken. In der Nacht zum 18. März rückten die Mielenhäuser erneut nach Scheden aus. Hier brannte eine Scheune im Ortskern in voller Ausdehnung. Auch von Unwettereinsätzen blieb die Mielenhäuser Wehr nicht verschont: Am 28. Mai sorgte ein Gewitter mit Hagel und Starkregen für überflutete Straßen und Keller in Volkmarshausen und Gimte, auch hier waren die Mielenhäuser mehrere Stunden im Einsatz. Vier Wochen später am 25. Juni traf es dann Mielenhausen selbst. Zusammen mit einem Gewitterschauer zog eine Windhose über den Ort hinweg. Mehrere Bäume wurden entwurzelt, die Wipfel von Nadelbäumen brachen wie Streichhölzer ab und versperrten Straßen. Durch die Folgen des Starkregens drohte an einem Wohnhaus Wasser einzubrechen. Auch eine Straße wurde unterspült und musste gesperrt werden. Insgesamt wurden innerhalb von sechs Stunden neun Einsatzstellen abgearbeitet. Im Anschluss an die Versammlung fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehrkameradschaft Mielenhausen e.V. statt. Hier wurde der Vorstand bis auf den 2. Vorsitzenden von den Mitgliedern für die nächsten sechs Jahre im Amt bestätigt. Jan-Philipp Arend steht für das Amt des 2. Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung. Sebastian Menn wurde einstimmig als neuer 2. Vorsitzender Gewählt.

Ehrungen und Beförderungen

Für 25-Jährige fördernde Mitgliedschaft wurden Corinna Beeken, Hans-Jörg Einecke und Holger Gerke geehrt. 40 Jahre unterstützen die Mitglieder Elfriede Thon und Rudi Schoß die Mielenhäuser Feuerwehr. Alle geehrten wurden mit der Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Göttingen e.V. ausgezeichnet. Jan-Philipp Arend wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Hendrik Wittwer zum Oberlöschmeister befördert. Alexander Schmidt erhielt den Wanderpokal für die am meisten geleisteten Dienste im vergangenem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Chance für den Fachwerk-Tourismus

Tourismus-Konzept für das Fachwerk-Fünfeck in Osterode vorgestellt
Chance für den Fachwerk-Tourismus

Ausstellung: Zwischen Banden und Knoten

Vom 31. März bis 16. April sind die Werke einer Witzenhäuser Künstlerin in der Mündener Speckstraße 7 zu sehen
Ausstellung: Zwischen Banden und Knoten

Naturpark Münden besucht Adelebsen

Ausflug auf die mittelalterliche Burganlage und den Jüdischen Friedhof
Naturpark Münden besucht Adelebsen

Immer etwas los beim Kneipp-Verein

Kneippsche Jahreshauptversammlung erhielt viel Zuspruch
Immer etwas los beim Kneipp-Verein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.