Mitgestalten und mitentscheiden

+
(Stehend, v.li.) Bürgermeisterkandidat Jörg Wieland, Bernd Neander, Alfred Sander, Uwe Götze, Markus Scheidemann, Heiner Merkel, Stellvertretender Bürgermeister Günter Fraatz, Gudrun Surup, Landtagsabgeordneter Ronald Schminke, Henning Hasselberg, Michael Fraatz, (sitzend, v.li.) Herbert Hirschlein, Christine Kaiser, Edmund Sonne, Karl-Heinz Rehbein, Anni Schminke und Manfred Nietmann.

Hann. Münden. So verlief der Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins.

Von HELGA PIEKATZ

Hann. Münden/Gimte. Im Restaurant "Freizeit Auefeld" ehrte der SPD-Ortsverein beim traditionellen Jahresempfang am Sonntag seine Mitglieder: Für 50 Jahre Parteizugehörigkeit Alfred Sander, Edmund Sonne, Karl-Heinz Rehbein, Heiner Merkel und Manfred Nietmann; für 40 Jahre Herbert Hirschlein, für 25 Jahre Anni Schminke, Christine Kaiser, Uwe Götze und Markus Scheidemann und für 10 Jahre Henning Hasselberg. Der Ehrenbürger der Stadt Hann. Münden und ehemaliger Stadtdirektor und Regierungspräsident Karl-Wilhelm Lange konnte seine Urkunde für 50 Jahre Parteizugehörigkeit leider nicht persönlich entgegen nehmen.

Günter Fraatz, Ortsvereinsvorsitzender, ging in seiner Rede auf die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD in Berlin ein. "Erstmals in der deutschen Parteiengeschichte konnten sämtliche Mitglieder direkt über den zuvor ausgehandelten Koalitionsvertrag entscheiden". 77,86 % beteiligten sich, die Zustimmung lag bei 75,96 %. Das sei u.a. ein Signal für gegenseitiges Vertrauen innerhalb der Partei. "Wer mitmacht, kann mitentscheiden und mitgestalten". Auch in diesem Jahr wird gewählt: Die Europawahl am 25. Mai und in Hann. Münden gleichzeitig ein neuer Bürgermeister. Die Aufgabe und Chance, die sich für die Länder und Kommunen aus dem Koalitionsvertrag ergeben sind die "zusätzlichen Finanzmittel und Spielräume vor Ort", um "spürbare Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger entstehen zu lassen."

Wieland: "Innenstadt sollErlebniszentrum werden"

Bürgermeisterkandidat Jörg Wieland betonte, dass viele Bau- und Sanierungsmaßnahmen in Münden notwendig seien. Es gelte, einen Schuldenberg von 70 Millionen Euro abzubauen. Trotz eventueller Gewerbesteuereinbußen soll in Zusammenarbeit mit der Gilde die Innenstadt zu einem Einkaufserlebniszentrum werden. Jahrelang seien Zuschüsse ins Eichsfeld geflossen "Jetzt sind wir dran". Er bedankte sich beim Landtagsabgeordneten Ronald Schminke und anderen Mitgliedern, die ihn beim Wahlkampf unterstützen. "Es geht nur gemeinsam". Ronald Schminke kritisierte die verantwortlichen Politiker Niedersachsens. Sie ließen sich "wenig sehen in Südniedersachsen". Es "tut uns auch gut, wenn wir Unterstützung bekommen". Durch das ab 1. Januar gültige Vergabegesetz sei der unhaltbare Zustand beendet, bei dem die "Ehrlichen zu Verlierern wurden und die Konkurrenz mit Niedriglöhnen die Aufträge bekamen". Danach ging er auf den Verbraucherschutz ein, speziell auf die Vorhaben der EU in der Fleischindustrie, nach deren Plänen Fleischbeschau der geschlachteten Tiere nur noch visuell vorgenommen werden soll. Das Erkennen von Krankheiten sei so unmöglich. Ronald Schminke ist Sprecher des Ausschusses für Verbraucherschutz der SPD-Landtagsfraktion. Auch bat er, Jörg Wieland bei dessen Wahlkampf zu unterstützen "Er spricht unsere Sprache".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Banken-Fusion erneut ein Thema

Sparkassen Münden und Göttingen in Gesprächen
Banken-Fusion erneut ein Thema

Planlos ins neue Jahr

Mündener Rat lehnt Haushalt 2020 mit 1,4 Millionen Euro Defizit ab
Planlos ins neue Jahr

Mit dem Shuttle-Service zum Coca Cola-Truck

Bürger aus Neumünden, Hermannshagen, Gimte und vom Galgenberg können sich damit die Parkplatzsuche sparen
Mit dem Shuttle-Service zum Coca Cola-Truck

Mündener Rock for Tolerance 2020 mit „Engst“ als Headliner

Der RFT-Verein gibt die ersten Bandbestätigungen für seine vierte Auflage am 3. und 4. Juli bekannt
Mündener Rock for Tolerance 2020 mit „Engst“ als Headliner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.