Mobbing mit Folgen

+
Antje Szillat bei ihrer Lesung in der Aula der Schule am Botanischen Garten.

Die Autorin Antje Szillat las in der Schule am Botanischen Garten aus ihrem Jugendbuch „Alice im Netz“.

Hann. Münden. In der vergangenen Woche las die Hildesheimer Kinder- und Jugendbuchautorin Antje Szillat in der Schule am Botanischen Garten aus ihrem Buch "Alice im Netz". Anlass ihres Besuchs war die 46. Göttinger Jugendbuchwoche.

Thema der Lesung war das sogenannte Cyber-Mobbing  – ein aktuelles Thema in Zeiten, in denen viele Jugendliche in Chats, Foren und Sozialen Medien freizügig mit Fotos, Erlebnissen und persönlichen Daten umgehen. So beruht das Buch im weitesten Sinne auf einer wahren Geschichte, wie Szillat erklärte.

In "Alice im Netz" wird ein junges Mädchen Opfer eines Stalkers. Der ist im Internet auf Alice aufmerksam geworden, wo die 16-Jährige als "rasende Rita" über sich und ihren Schulalltag bloggt, Lästereien über Mitschüler und Lehrer inklusive.Welcher Gefahr sich Alice damit aussetzt, ist ihr zunächst nicht bewusst. Erst als sie versucht, ihre Spuren im Netz zu verwischen erkennt sie, dass dieses Unterfangen alles andere als leicht ist.Die rund 40 Achtklässler, die Szillat in der Aula der Schule zuhörten, zog die Autorin schnell in ihren Bann. Teils las sie vor, teils fasste sie die Geschichte lebendig zusammen.

Chancen und Gefahren des Internets bewusst machen

Vor einer pauschalen Verurteilung des Internets und der Sozialen Medien hütete sich die Autorin jedoch: "Das Internet ist ein wichtiges Instrument – auch für die Berufswelt." Deshalb wolle  sie  das Internet nicht verteufeln, sondern vielmehr zu einem bewussten und verantwortungsvollen Umgang damit anregen. "Jugendliche und ihre Eltern sollten sich der Möglichkeiten und Gefahren gleichermaßen bewusst sein."So kommt auch die Erkenntnis, dass nicht nur die vermeintliche Anonymität des Internets eine Plattform für Mobbing bietet, in Szillats Geschichte nicht zu kurz. Denn auch der Stalker hat eine Vergangenheit als Mobbingopfer – in der analogen Welt.Daher ist "Alice im Netz" bei aller Aktualität des Themas Cybermopbbing in erster Linie ein Plädoyer für einen fairen und verständnisvollen Umgang miteinander – auch und gerade unter Heranwachsenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Staufenbergs Seniorenbeirat geht auf die Barrikaden

Verbliebene Mitglieder lehnen weitere Zusammenarbeit mit Bürgermeister Bernd Grebenstein ab
Staufenbergs Seniorenbeirat geht auf die Barrikaden

Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Der 31-jährige Mündener konnte eine Kollision seines Wagens mit der Leitplanke nicht verhindern
Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Erneuter Gefängnisaufenthalt droht einem 37-Jährigen, der sich seinen immensen Drogenkonsum durch Online-Betrügereien finanzierte
Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.