Leinhart nicht mehr Trainer der TG Münden

+
Dominic Leinhart.

Coach tritt aus persönlichen Gründen zurück - Belastung durch Job und Familie zu hoch

Hann. Münden. Die letzten beiden Spiele der ersten und die zweite Saisonhälfte wird die Oberligamannschaft der TG Münden mit nur noch einem Trainer bestreiten. Dominic Leinhart wird aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen.

"Der zeitlichen Beanspruchung durch Arbeit, Familie und zusätzlich den Handball kann er schlichtweg nicht mehr genügen. Bevor der persönliche Akku sich zu schnell der Reserve zuneigt, ist es einfach die logische Konsequenz auf der großen Liste seiner Aufgaben etwas zu streichen. Leinhart, der immer mit vollem Herzen dabei war und für den Handball schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens war, hat sich schweren Herzens von seiner Aufgabe als Trainer losgelöst. Wir möchten uns ganz herzlich bei Dominic für seine geleistete Arbeit und sein Engagement bedanken. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute", ist auf der TG-Homepage zu lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maskierter überfällt Spielhalle in Hann. Münden

Die direkt eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Hinweise sind daher bei der Polizei in Hann. Münden gewünscht.
Maskierter überfällt Spielhalle in Hann. Münden

Anklageerhebung wegen versuchten Mordes

Der 41-Jährige stach in Göttinger Bekleidungsgeschäft mehrmals auf sein Opfer ein
Anklageerhebung wegen versuchten Mordes

Kind nach Unfall schwer verletzt

Der Junge lief in Adelebsen auf die Fahrbahn und wurde von einem Pkw erfasst
Kind nach Unfall schwer verletzt

Unfallflucht in Hann. Münden

Opel an der Front beschädigt - rund 2.000 Euro Schaden
Unfallflucht in Hann. Münden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.