Mündener Feuerwehr bekam durch Sturmtief zu tun

Die Feuerwehr beseitigte die umgestürzten Bäume.
+
Die Feuerwehr beseitigte die umgestürzten Bäume.

Am Samstag rückten die Helfer ins Waldgebiet Steinberg aus, um umgestürzte Bäume zu beseitigen

Hann. Münden. Am Samstag gegen 19.30 Uhr wurde die Mündener Kernstadtwehr in den Bereich Kohlenstraße / Blankenweg und damit ins Waldgebiet Steinberg alarmiert. Nachdem in de Bereich einige heftige Schauer mit starken Sturmböen wüteten, wurden mehrere Bäume auf der Fahrbahn gemeldet, die unter anderem die Zufahrt zur Waldgaststätte Rinderstall versperren. Die Feuerwehr fand laut Ortsbrandmeister Eike Schucht bei der Erkundung zunächst mehrere umgestürzte Bäume auf der Kohlenstraße zwischen dem Abzweig zum "Rinderstall" und dem Steinberg. Da immer noch starke Sturmböen vorherrschten, wurde die Kohlenstraße nach Absprache mit Polizei und dem Bereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Hann. Münden komplett gesperrt. Auf dem Blankenweg - Verbindung Rinderstall zur B 496/Franzosenbrücke - hat die Feuerwehr Münden zunächst einen umgestürzten Baum von der Fahrbahn entfernt. Weitere Bäume hatten nach den Sturmböen Schieflage und drohten umzustürzen. Deshalb wurde auch der Blankenweg bis auf weiteres voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Notruf aus Leichenwagen

Der Mitarbeiter eines Bestattungsinstituts hatte sich versehentlich eingesperrt und bat die Polizei in Hann. Münden um Hilfe
Notruf aus Leichenwagen

Ohne Führerschein und mit entstempelten Kennzeichen unterwegs

Autobahnpolizei beendet Weiterfahrt eines BMW-Fahrers auf der A7
Ohne Führerschein und mit entstempelten Kennzeichen unterwegs

Feuer an der Freilichtbühne

Steilhang brannte auf einer Fläche von 50 Quadratmetern
Feuer an der Freilichtbühne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.