Mündener Gilde gibt einige Event-Unterstützungen ab

+
Der Gilde-Vorstand: (v.li.) Peter Schüller, Andreas Sadowsky (beides Beisitzer), Dr. Jens Herbort (Leitungsteam), Kerstin Mitteldorf (Schriftführerin), Michael Kühlewindt (Beisitzer), Susann Knappe (Leitungsteam), Ulrich Böhmer (Schatzmeister) und Jörg Hartung (Leitungsteam).

Gewerbeverein plant kein Stadtfest für 2017 und möchte dafür die verkaufsoffenen Sonntage mehr bewerben

Hann. Münden. Jörg Hartung rückt als Mitglied in das dreiköpfige Leitungsteam der Mündener Gilde vor. Das ergaben die Neuwahlen des Gewerbevereins gestern Abend. Neben Hartung gehören Susann Knappe vom gleichnamigen Steuerbüro und Apotheker Dr. Jens Herbort, der nach kurzer Pause wieder an Bord ist, dem Leitungsteam an. In die zweite Reihe rückt damit Michael Kühlewindt, der acht Jahre lang im Gilde-Vorstand aktiv war und es an der Zeit sieht, anderen die Führungsarbeit zu überlassen. Er wird als Beisitzer neben Fritz Fehrensen, Harald Funken, Andreas Sadowsky und Peter Schüller aktiv sein. Thorsten Schmook und Patricia Kenar schieden damit als Beisitzer aus. Kerstin Mitteldorf übernimmt die Rolle der Schriftführerin, Ulrich Böhmer bleibt Schatzmeister und Inga Hansen sowie Anja Fehrensen wurden zu Kassenprüferinnen gewählt.

Hartung als Bindeglied

Hartung soll als Bindeglied zwischen Stadt und Gilde, ab sofort auch auf der Seite des Vereins, fungieren, was in der Vergangenheit laut Susann Knappe schon sehr gut geklappt habe. Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes, der den Bauernmarkt von Beginn an federführend organisiert hatte, wird es 2017 nach seiner Aussage „ein letztes Mal“ tun. In Zukunft könnte das die neugegründete Hann. Münden Marketing GmbH (HMM) ab 2018 die Verantwortung übernehmen, die in diesem Jahr bereits für das Dielengrabenfest an Fronleichnam, den Weihnachtsmarkt und das (neue) Fest an der historischen Werrabrücke zuständig ist. Die finanzielle Unterstützung des Dielengrabenfestes und des Weihnachtsmarktes zieht die Gilde zurück und möchte stattdessen andere Schwerpunkte setzen.

Dem Gewerbeverein, der im vergangenen Jahr 108 Mitglieder zählte, geht es laut Schatzmeister Böhmer finanziell gut. Nach Ausgaben von rund 60.000 Euro im Jahr 2016 habe man in der Vereinskasse etwa 10.000 Euro zu verzeichnen. Die größten Posten bei den Ausgaben bildeten die Werbung für verkaufsoffene Sonntage (5.200 Euro), der Weihnachtsmarkt (3.600 Euro), der Kindertag (1.800 Euro), der Bauernmarkt (1.300 Euro) und die zweitätige Open-Air-Veranstaltung „Münden Live“. Die schlug mit satten 12.000 Euro zu Buche.

Kein Stadtfest geplant

Weil diese Art des Stadtfestes lediglich im zweijährigen Turnus durch die Stadt mitfinanziert werde, falle eine große Sause in diesem Jahr flach: „Ein Altstadtfest ist nicht geplant, zumindest nicht von der Mündener Gilde. Dafür werden wir unseren Fokus 2017 mehr auf die Bewerbung der verkaufsoffenen Sonntage legen und hier mehr Geld investieren“, so Hartung. Die Planungen für die kommenden Monate seien vorangeschritten. An insgesamt vier Sonntagen könnten die Mündener Geschäfte öffnen (siehe unten). Einzelne Veranstaltungen wolle man mit einem zusätzlichen Programm aufwerten. Dazu zählt das „Frühlingserwachen“ am 9. April, zu dem auf dem Kirchplatz ein kleiner Marktbereich eingerichtet werden und Walk-Acts sowie Live-Musik für Abwechslung sorgen sollen. Hartung schlug vor, Blumenkästen gegen einen kleinen Kostenbeitrag unter den Mitgliedern zu verteilen. Auch Nichtmitglieder und Besucher könnten die Dekoration, dann etwas teurer, erwerben. Etwa 400 Blumenkästen wolle man insgesamt zur Verfügung stellen. Diskutiert wurde über den Termin der Ostereieraktion, die traditionell am Ostersamstag stattfindet. Hier werden Ostereier in den Mitgliedsgeschäften der Gilde versteckt. Einige können gegen Stapelkarten – Gutscheine mit einem Warenwert von 10 Euro – eingetauscht werden. Mitglieder regten an, die Aktion am Tag des „Frühlingserwachens“ stattfinden zu lassen. Dafür könne ein als Osterhase verkleideter Animateur am Ostersamstag Süßigkeiten an Kinder verteilen.

Kritisch sieht die Gilde die Planungen für die Umgestaltung der Bremer Schlagd-Spitze mit Blick auf den Doktorwerder. Hier würden laut Knappe nach derzeitigem Stand die Parkplätze wegfallen. Man werde an entsprechender Stelle seinen Einfluss gegen diese Maßnahme geltend machen. Das gleiche gelte für den Tourismusbeitrag: „Wir führen derzeit Gespräche mit den Fraktionen und suchen nach Alternativ-Modellen“, so Knappe.

Das plant die Gilde 2017

- Frühlingserwachen mit verkaufsoffenem Sonntag am 9. April 

- Osteraktion am Samstag, 15. April

- Mündener Kindertag am 13. August mit verkaufsoffenem Sonntag 

- Altstadtlauf mit Stapellauf am 16. September 

- Bauernmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag am 24. September

- Verkaufsoffener Sonntag zur Zeitumstellung am 29. Oktober

- Sonntagseinkauf nach Erholungsortregelung am 17. Dezember

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in Hann. Münden

Ein Unbekannter ist in der Bahnhofstraße gegen ein geparktes Auto gefahren und abgehauen
Unfallflucht in Hann. Münden

Spannende Geschichten in der Mündener Stadtbücherei

Die Samstagsvorleser starten ab morgen wieder 
Spannende Geschichten in der Mündener Stadtbücherei

Einladung zur Mündener Stapelmahlzeit

Stadt Münden bittet zur 34. Auflage - Vortrags-Thema: „500 Jahre Reformation – Kirche und Obrigkeit“
Einladung zur Mündener Stapelmahlzeit

Lichterglanz im Tierpark

Feuerkünstler zogen Besucher am Fuße der Sababurg in ihren Bann
Lichterglanz im Tierpark

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.