Mündener Polizei überprüft dubiose Messerset-Verkäufer

Teuer oder billig, echt oder gefälscht? Die Beamten suchen nun die Käufer zur Klärung des Sachverhalts.

Hann. Münden. Die Polizei Hann. Münden hat Ermittlungen gegen einen 38 Jahre alten Mann und einen16-jährigen Jugendlichen aus dem Schwalm-Eder-Kreis wegen des Verdachts des Betruges aufgenommen. Nach zurzeit vorliegenden Informationen sollen beide aus einem silberfarbenen Opel Zafira mit Wolfenbütteler Kennzeichen (WF-) heraus gestern Nachmittag gegen 16.55 Uhr auf dem LIDL-Parkplatz an der Hedemündener Straße Küchenmessersets an Passanten verkauft haben.

Ein Zeuge, dem das verdächtig vorkam, informierte die Polizei. Eine Funkstreife konnte den beschriebenen Wagen und die beiden Insassen wenig später in der Straße "Vor der Bahn" sichten und kurz danach anhalten. Die Personalien der Männer wurden festgestellt. Im Fahrzeug fanden die Ermittler elf Messersets sowie diverse leere Kartons, die darauf schließen lassen, dass bereits etliche Sets verkauft worden sein müssen. Die verbliebenen Messer wurden sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Überprüften ihre Fahrt fortsetzen.

Käufer bzw. Käuferinnen werden gebeten, sich unter Telefon 05541/9510 bei der Polizei Hann. Münden zu melden. Dabei geht es insbesondere um die Klärung der Frage, zu welchem Preis die Messersets angeboten und verkauft wurden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Die Kontrollen fanden in Hann. Münden, Göttingen und Herzberg statt
Beamte stellten in Shisha-Bars 27 Kilo Tabak sicher

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.