Mündener Polizist sorgt für würdevolle Erinnerungen an Sternenkinder und erhält Auszeichnung

Martin Witt, Preisträger „Grüner Bär“ bei Auszeichnung mit Ehrenden.
+
(V.li.) Gerd Hartung, Kreisgruppenvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Rainer Nolte, Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, Preisträger Martin Witt, Dietmar Schilff, niedersächsischer GdP-Landes- und stellvertretender Bundesvorsitzender sowie Uwe Lührig, Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen. 

Vor dem Hintergrund des internationalen Tags des Ehrenamtes, der jährlich am 5. Dezember begangen wird, wurde in diesem Jahr erstmalig der „Grüne Bär“ verliehen. Mit diesem Preis, der durch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) verliehen wird und unter der Schirmherrschaft des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil steht, werden Mitarbeiter ausgezeichnet, die sich neben dem Polizeidienst ehrenamtlich engagieren. Durch eine zehnköpfige Jury erfolgte die Auswahl der Preisträger - hierbei fiel die Wahl für den Zweitplatzierten auf den kriminaltechnischen Assistenten Martin Witt vom Polizeikommissariat Hann. Münden. 

Hann. Münden. Wenn sein Telefon klingelt, fährt er mit einem Notfallkoffer, der unter anderem mit professionellem Foto-Equipment und kleinster Babykleidung ausgestattet ist, zu Eltern, die sich gerade in einer der schwersten Zeiten ihres Lebens befinden: Martin Witt fotografiert verstorbene Babys und schafft somit vielleicht eine der wertvollsten Erinnerungen, die den trauernden Eltern an ihr Kind bleibt. Der Polizist engagiert sich seit Jahren für die Organisation „Dein Sternenkind“. Mit ihm stehen im gesamten Bundesgebiet 550 Fotografen auf Abruf bereit, 50 weitere gibt es in Österreich und der Schweiz.

Am vergangenen Montag wurde Witt für dieses Ehrenamt ausgezeichnet. Auf Einladung des Kreisgruppenvorsitzenden der GdP, Gerd Hartung, überreichte Dietmar Schilff, niedersächsischer GdP-Landes- und stellvertretender Bundesvorsitzender, Witt in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion Göttingen in der Otto-Hahn-Straße den „Grünen Bären“ sowie einen Scheck über 500 Euro. Anwesend waren weiterhin der Polizeipräsident der Polizeidirektion Göttingen, Uwe Lührig, und der Leiter der Polizeiinspektion Göttingen, Rainer Nolte, sowie einige Gäste. „Es gibt wohl kein Ereignis im Leben einer Mutter oder eines Vaters, das so traumatisierend ist, wie der Tod des eigenen Kindes. Eine würdevolle Erinnerung an das verlorene Leben zu schaffen, ist deswegen eine besondere, wenn auch schwere Aufgabe, die viel Empathie und emotionales Geschick erfordert. Martin Witt, der sich durch seine ruhige und besonnene Persönlichkeit auszeichnet und als Fotograf auch über das notwendige technische Know-how verfügt, ist genau der Richtige dafür. Ich bin stolz, dass die Gewerkschaft der Polizei Witts Arbeit mit der Verleihung des ‚Grünen Bären‘ würdigt und wünsche ihm für die Zukunft weiterhin viel Kraft bei seinem außergewöhnlichen Ehrenamt“, so Lührig über den Preisträger und seine Arbeit, die für alle betroffenen Familien unendlich wertvoll sei.

Fotografen gesucht

Die Stiftung „Dein Sternenkind“ ist auf der Suche nach weiteren erfahrenen Fotografen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Unter dem Link https://www.dein-sternenkind.eu/index.php erfahren Sie Näheres zur Organisation sowie Informationen zum Bewerbungsverfahren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erfolgreicher Erhalt eines Mündener Fachwerk-Juwels

Die Postscheune in Hann. Münden öffnet am Sonntag, 26. Juni - dem Tag der Architektur.
Erfolgreicher Erhalt eines Mündener Fachwerk-Juwels

Ein Treffpunkt für junge Familien in Hann. Münden

Mütter- und Familienzentrum stellt seine attraktiven Angebote vor
Ein Treffpunkt für junge Familien in Hann. Münden

Forstamt Reinhardshagen enthüllt Erinnerungskreuz an verunglückte Soldaten

Im Beisein von Soldaten und Reservisten der belgischen Streitkräfte sowie Familienangehörigen der Absturzopfer enthüllte das Forstamt Reinhardshagen das Erinnerungskreuz …
Forstamt Reinhardshagen enthüllt Erinnerungskreuz an verunglückte Soldaten

Wechsel im Vorstand der Mündener Sparkasse

Poetsch kommt, Kühlewindt geht: Kreditinstitut nennt gescheiterte Bankenfusion als Grund für die personelle Neuaufstellung
Wechsel im Vorstand der Mündener Sparkasse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.