Mündenerin weiterhin bei "Germany's Next Topmodel" dabei

+
Luna Feline Dukadjinac aus Hann. Münden ist bei GNTM dabei.

Luna darf trotz eines missratenen Fotoshootings mit nach L.A.

Hann. Münden.  Das hätte auch mächtig nach hinten losgehen können: Mündens Germany’s Next Topmodel Hoffnung Luna Feline Dukadjinac hatte beim sexy Fotoshooting in Österreich einiges an ihrem freizügigen Outfit auszusetzen und bekam von Heidi Klum dafür prompt die Quittung: „Das ist vielleicht der falsche Job für dich“, quittierte das deutsche Topmodel „not amused“ Lunas Alleingang, die sich eigenmächtig ein neues Outfit anzog, um danach noch weniger anzuhaben. Klingt unlogisch? War aber so! Doch immer der Reihe nach: In der vergangenen Woche stand für Klums Schützlinge in der dritten Folge von „Germany’s Next Topmodel“ , Staffel 14, ein erotisches Fotoshooting mit dem Männer-Model Jordan Barrett an. Auf einer österreichischen Alm wurden die leicht bekleideten Mädels von Fotografin Ellen von Unwerth abgelichtet, die schon Stars wie Kate Moss, Claudia Schiffer oder Madonna vor der Linse hatte. Während ein Großteil der Konkurrentinnen mit dem smarten Jordan auf Tuchfühlung ging – von der exotischen Leonela gab es sogar einen heißen Kuss – sträubte sich die 21-jährige Mündenerin gegen ihr sexy Outfit und bezeichnete es sogar als „nuttig“. Sie machte kein Geheimnis daraus, dass sie sich in der knappen Kleidung unwohl fühlte und musste auch ein paar Tränen verdrücken. Das Unbehagen sah man ihr deutlich an.

Angespanntes Shooting im Heu

Nachdem Klum mitbekam, dass sich Luna andere Textilien besorgt hatte, gab es mahnende Worte des Laufsteg-Stars: „Das hast du nicht zu entscheiden. Das machen wir aber nicht nochmal!“ Entsprechend angespannt verlief auch das anschließende Shooting im Heu. Im Anschluss bekannte Luna, dass sie sich nach der Kritik nicht mehr habe locker machen können. Es folgten Aufnahmen, die sehr gezwungen wirkten. „Eine schwierige Geburt“, fasste Klum am Ende genervt zusammen. Doch die Mündenerin nahm den Tadel zum Anlass, um an die nächste Aufgabe ehrgeiziger heranzugehen. Und das wirkte: Der zum Catwalk umfunktionierte Kuhstall war eher Lunas Terrain und es gab ein dickes Lob von Klum. Während sie die Auftritte anderer Schützlinge als „langweilig und unbeholfen“ bezeichnete, sagte sie zur Präsentation Lunas: „Schon heiß!“ Und auch bei der anschließenden Team-Challenge, bei der immer zwei der jungen Frauen gegeneinander auf dem improvisierten Laufsteg antreten mussten, sorgte Luna unter großem Jubel für den vorentscheidenden Punkt. Geschenke für die Gewinnerinnen gab es später in Form von Digital-Kameras. Nach Hause fahren musste diesmal überraschend Loriane. Obwohl Klum eigentlich Joelle den Laufpass geben wollte, schaltete sich kurzerhand Fotografin Unwerth ein und sicherte mit einer „Wildcard“ ihr weiterkommen. Auch für Luna wurde es kurzzeitig spannend. Aber ihr Auftreten auf dem Catwalk war einfach zu überzeugend. Wie sich die Mündenerin im amerikanischen L.A. schlägt, erfahren die Zuschauer bei der nächsten Folge, die am Donnerstag, 28. Februar, um 20.15 Uhr auf Pro Sieben ausgestrahlt wird. Topmodel Winnie Harlow steht dann den verbleibenden Nachwuchsmodels zur Seite und ist auch beim Entscheidungswalk Teil der Jury.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit dem Shuttle-Service zum Coca Cola-Truck

Bürger aus Neumünden, Hermannshagen, Gimte und vom Galgenberg können sich damit die Parkplatzsuche sparen
Mit dem Shuttle-Service zum Coca Cola-Truck

Mündener Rock for Tolerance 2020 mit „Engst“ als Headliner

Der RFT-Verein gibt die ersten Bandbestätigungen für seine vierte Auflage am 3. und 4. Juli bekannt
Mündener Rock for Tolerance 2020 mit „Engst“ als Headliner

Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Wärmeversorgung läuft derzeit über eine mobile Anlage im Innenhof.
Heizung im Geschwister-Scholl-Haus ausgefallen

Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Jagd und Baumfällarbeiten sind zwischen dem 6. und 13. Dezember angesetzt
Kohlenstraße ab Montag mehrtägig voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.