Neue Ideen für Mündener Packhof und Werra: Unternehmer stellten Projekte der Gilde vor

+
 (V.li.) Dipl.-Ing. Andreas Schmidt-Maas, Jürgen Beute, Architekt Dipl-Ing. Thomas Volkmer und Fritz Fehrensen.

Neue Ideen könnten eine Bereicherung für die Stadt sein: Surfen auf der Werra-Welle und Party im Packhof

Hann. Münden. Den Tourismus stärken, die Drei-Flüsse-Stadt auch für Einwohner attraktiver gestalten - das waren Themen bei der ordentlichen Mitgliederversammlung der Mündener Gilde e.V. am Donnerstag im Mündener Bahnhofsgebäude.

Gastronomie im Packhof?

Neben den Tagesordnungspunkten, wie Berichte des vergangenen Jahres und Vorhaben für 2018, informierte Jürgen Beute vom Balance Fitness- und Wellness-Club, über das neue „Projekt Packhof“. Seine Idee ist die Schaffung einer „multifunktionalen Begegnungsstätte“ mit Dauergastronomie. Im Komplex mit zum Teil überdachter Fläche entstünden 200 bis 250 Sitzplätze und 600 Stehplätze. Ganzjährig nutzbare öffentliche Toiletten seien vorgesehen. Ferner Übernachtungsmöglichkeiten nach dem Modell „Youthhostel“ und Duschmöglichkeiten, beispielsweise für Fahrradfahrer. Die Themen Hochwassersituation, Brandschutz und Lichtelemente wurden berücksichtigt. Bei musikalischen Veranstaltungen könne man einen hohen Lärmpegel nach draußen vermeiden. Der „Finanzrahmen“ sei gesetzt, Beute übernimmt die „wirtschaftliche Verantwortung“. Wie der Packhof gestaltet werden soll zeigte der Plan des Mündener Architekten, Dipl.-Ing. Thomas Volkmer. „Schon vor 25 Jahren wollte man den Packhof nutzen“, sagte er. Jetzt sei es endlich so weit. Dipl.-Ing. Andreas Schmidt-Maas, Landschaftsarchitekt der PLF (Planungsgemeinschaft Landschaft und Freiraum) Kassel, übernimmt die Sanierung der Wanfrieder Schlagd. Die „Wasserfronten sind die Vorgärten der Stadt“, betonte er. Er will den Zugang zum Wasser ermöglichen mit Steg, wieder geöffneten Treppen und einem Bootsanleger. Die Planungen seien demnächst abgeschlossen.

Wellenreiten auf der Werra

Wie man das Flusswasser zusätzlich nutzen kann, erläuterte Fritz Fehrensen: „Junge Leute suchen Wellen, die in Flüssen entstehen“, auf denen man „reiten“ kann. Wie in München ist es möglich, diese künstlich herzustellen. „Die Wanfrieder Schlagd ist ein idealer Ort“ dafür. Zurzeit planen Ingenieure dieses Projekt. Es wäre ein „Alleinstellungsmerkmal“ für Münden, „direkt in der Innenstadt“. Ersatz für die wegfallenden Parkmöglichkeiten wären der Schlossplatz und der Dielengraben. Anja Fehrensen sprach über den Verein „Erlebnisregion“ Hann. Münden. Er ist die „Dachvereinigung der Tourismuswirtschaft“ in der Region „Naturpark Münden“ mit Adelebsen, Dransfeld, Münden und Staufenberg. Der Verein vertritt die Interessen seiner 142 Mitglieder bei Stadtentwicklungs-, Regional- und Stadtmarketingthemen sowie beim Tourismus. Es bestehe eine enge Zusammenarbeit mit der Hann. Münden Marketing GmbH (HMM). Vorstandsvorsitzender ist Bürgermeister Harald Wegener mit 14 weiteren Vorstandsmitgliedern. Die beiden Vorstandsmitglieder Guido Einecke und Uwe Sickmann werden als Vertretung in den Aufsichtsrat der HMM entsendet. Künftig wird „die Geschäftsführung des Vereins“ durch „die fachliche Leitung Tourismus und Stadtmarketing in der Position des Prokuristen/der Prokuristin wahrgenommen“. Marc Pfütz, Geschäftsführer der HMM GmbH, betonte die Zusammenarbeit mit dem Verein und dem ab Februar tätigen Wirtschaftsförderer Tobias Vogeley. Auch Vogeley bekräftigte die Zusammenarbeit. Er sehe sich als wechselseitiger „verlängerter Arm der Stadtverwaltung und Gilde“. Er spüre die „Aufbruchstimmung“ zur Erhöhung der Standortattraktivität von Münden. Und wann soll das Projekt „Packhof“ fertig sein? Vielleicht noch nicht ganz zum Jahresende, aber „ich will dort Sylvester feiern“, so Beute.

Geplante Events für 2018

25. März: Frühlingserwachen mit verkaufsoffenem Sonntag

31. März: Ostereieraktion

9./10. Juni: Hann. Münden Live

5. August: Mündener Kindertag mit verkaufsoffenem Sonntag

8. September: Altstadtlauf mit Stapellauf

23. September: Bauernmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag (Organisation HMM GmbH)

28. Oktober: Zeitumstellung mit verkaufsoffenem Sonntag (Thema „Wir drehen die Zeit zurück“)

Sonntagseinkauf nach Erholungsregelung eventuell am 16. Dezember

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Nach dem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag ist die Tankstelle auf der Rastanlage Göttingen-Ost an der A7 wegen Explosionsgefahr bis auf weiteres gesperrt.
Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Beamter feuerte Dienstwaffe ab, weil ein 34-Jähriger auf ihn zufuhr, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand
Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

Kurze Wege: Helmut Radler informiert in Landwehrhagen
Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

„Rowvember-Aktion“ des Mündener Rudervereins
24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.