Neue Krippengruppe in Lutterberg soll Betreuungslücke schließen

Auf dem Platz soll die Krippe entstehen: Mit der Wasserwaage in der Hand hoffen (v.li.) Bürgermeister Bernd Grebenstein, Kita-Leiterin Martina Kupke und Matthias Lange, stellvertretender Geschäftsführer des ASB Kreisverbandes Göttingen Land, dass „alles gerade läuft und nichts schief geht“.

Mit der Einrichtung einer neuen Kinderkrippe in der Kita Lutterberg soll eine weitere Lücke in der Kinderbetreuung geschlossen und damit für die Staufenberger ein wichtiger Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geleistet werden.

Staufenberg-Lutterberg. Die ersten 15 Krippenplätze in der Gemeinde Staufenberg sind vor einigen Monaten in der Kita Uschlag entstanden (wir berichteten). Doch der Bedarf an weiteren Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren ist groß, teilt Bürgermeister Bernd Grebenstein mit: „Insgesamt übersteigt die Nachfrage weiterhin das Angebot der Krippenplätze in der Gemeinde Staufenberg. An Lösungen wird gearbeitet. Der Anbau an die Lutterberger Kita mit Platz für 15 Kinder ist ein weiterer Schritt, um dem großen Platzbedarf gerecht zu werden.“ Die Gemeinde unterstütze im Durchschnitt jeden Kita-Platz mit rund 4.000 Euro pro Jahr.

ASB als Träger

Der Bauantrag beim Landkreis Göttingen sei bereits gestellt, ein Bau- und Nutzungsvertrag mit dem ASB als Träger der bisherigen und neuen Einrichtung, auf einem Erbpachtgrundstück der Kirche, sei geschlossen worden. „Wir hoffen, dass wir mit dem Bau in drei Monaten beginnen können“, so Grebenstein weiter. Man gehe von einer Bauzeit zwischen sechs und neun Monaten aus. Verläuft alles nach Plan, könnten bereits in den ersten Monaten des kommenden Jahres die Ein- bis Dreijährigen in die neuen Krippen-Räume in Lutterberg einziehen. Die Baukosten liegen bei ca. 600.000 Euro. „Wir rechnen mit einem Einmal-Zuschuss vom Land in Höhe von 180.000 Euro“, informiert Grebenstein. Die Planungen hat das Architektur- & Ingenieurbüro Markus Otto aus Gieboldehausen übernommen. „Wir helfen hier und jetzt, ist ja unser Motto“, betont Matthias Lange, stellvertretender Geschäftsführer des ASB Kreisverbandes Göttingen Land. Und weiter: „Die Einrichtung einer Kinderkrippe übernehmen wir gerne und erweitern damit unser Aufgabengebiet. Wir stehen auch für weitere Maßnahmen und Gespräche offen und versuchen, soweit es machbar ist, Maßnahmen zügig umzusetzen.“

Die zukünftigen Betreuungszeiten für die Krippe sind von 7 bis 16.30 Uhr geplant. Für die Betreuung der Krippenkinder sollen drei Erzieherinnen und eine Erzieherin als Vertretungskraft eingestellt werden. Jetzt werden die Mädchen und Jungen von sieben Erzieherinnen, davon eine Fachkraft für Kleinstkindpädagogik, betreut. Außerdem gehören noch zwei Heilpädagoginnen, eine Sozialpädagogin und eine QuiK-Kraft über das Programm zur Verbesserung der Qualität in Kitas, dazu. „Mein Team und ich freuen uns, dass mit dem Bau bald begonnen wird“, sagt Kita-Leiterin Martina Kupke. „Die Krippenplätze waren ein jahrelanger Wunsch. Die Planungen gefallen uns und nun warten Kinder und Erzieherinnen mit Spannung darauf, die Kinder in der neuen Krippe begrüßen zu können.“

Zurzeit gibt es in der ASB-Kita in Lutterberg drei Gruppen, zwei bestehen aus jeweils 25 Kindern im Alter von drei Jahren bis zum Einschulungsalter und eine integrative Gruppe mit 18 Kindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Das Open Air auf dem Tanzwerder wird immer bekannter: „Festival hat sich einen kleinen Namen gemacht“
Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.