Nordhessen "rauschen" ins neue Jahr

+
Die Polizei stellte illegale Feuerwerkskörper, Drogen und geschmuggelte Zigaretten sicher.

Polizei griff junge Männer mit illegalen Böllern, Drogen und geschmuggelten Zigaretten auf

Hann. Münden.  Kurz vor dem Jahreswechsel ist einer Funkstreife des Polizeikommissariats Hann. Münden im Ortsteil Hedemünden ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle stießen die Ermittler am Samstagabend gegen 21.15 Uhr in einem mit vier jungen Männern aus Nordhessen besetzen Pkw auf rund 70 Stangen mutmaßlich aus Tschechien eingeschmuggelte Zigaretten, diverse nicht zugelassene Feuerwerkskörper, eine geringe Menge Drogen sowie zwei Schlagringe und Butterflymesser. Die genaue Zuordnung der aufgefundenen Gegenstände dauert an. Die Beamten leiteten u. a. Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffen-, das Sprengstoff- und das Betäubungsmittelgestz ein.

Der 20 Jahre alte Fahrer des Wagens saß zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Steuer. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DKKD-Defizit schmilzt

Gemeinsam stark: Viele Menschen wollen Kunstfestival-Organisator Bernd Demandt helfen
DKKD-Defizit schmilzt

Große Gefühle, viel zu lachen und Musik

Kulturring stellt neues Halbjahresprogramm vor
Große Gefühle, viel zu lachen und Musik

Eine Zugfahrt, die ist lustig

Winterreise durch den Thüringer Wald Anfang Februar
Eine Zugfahrt, die ist lustig

Unfallflucht in Staufenberg

Unbekannter  beschädigt Zaun in Lutterberg
Unfallflucht in Staufenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.