Für den Packhof gibt es noch keinen Interessenten

Die Stadt weist darauf hin, dass 2006 im Obergeschoss des Packhofs ein Hausschwammbefall festgestellt wurde.
+
Die Stadt weist darauf hin, dass 2006 im Obergeschoss des Packhofs ein Hausschwammbefall festgestellt wurde.

Bewerber können sich noch bis zum 13. Februar melden

Hann. Münden. Die Suche nach einem Investor für den historischen Packhof läuft schleppend. Einen Interessenten soll es bislang noch nicht geben. Die Stadt verweist deshalb auf ihre Homepage www.hann.muenden.de (auf "Veröffentlichung von Vergaben" klicken), wo der Fachdienst Recht – Zentrale Vergabestelle Mitte Januar 2020 unter „Aktuelles“ – Öffentliche Ausschreibung“ einen Teilnahmewettbewerb für das historische Packhofgebäude, Lohstraße 17, veröffentlicht hat. Hintergrund: Die Stadt Hann. Münden gestaltet derzeit die Bereiche an Werra und Fulda im Innenstadtbereich mit Städtebaufördermitteln um. Nachdem der Bereich am Dielengraben in Wert gesetzt und von der Bevölkerung sehr gut angenommen wurde, erfolgt derzeit die Umgestaltung der Wanfrieder Schlagd (wir berichteten). Von privater Seite ist zudem gegenüber dem Packhof auf der Werra die Realisierung einer Surfwelle angedacht. Hier sind jedoch noch wasserrechtliche Probleme zu umschiffen.

Stadt will Einfluss auf zukünftige Nutzung nehmen

„Auf Grund dieser Umgestaltungen und Inwertsetzungen der öffentlichen Flächen ist es von Seiten der Verwaltung und politischen Gremien sowie der Bürgerschaft erstrebenswert, auch das städtische Gebäude Packhof einer anderen Nutzung zuzuführen. Dabei ist daran gedacht, das Gebäude zu veräußern, wobei eine Einflussnahme der Stadt auf die künftige Nutzung erfolgen soll. Insoweit soll das Gebäude im Rahmen einer öffentlichen Vergabe mit Verhandlungsverfahren verkauft werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Interessenten könnten sich entsprechend den in der Ausschreibung genannten Terminen mit einer kurzen Beschreibung der angedachten Maßnahmen sowie Zeitablaufplan bewerben. Aus den eingereichten Bewerbungen sollen die vier interessantesten ausgewählt und die Bewerber zu einem Teilnahmewettbewerb, der voraussichtlich in der 13. oder 14. Kalenderwoche stattfindet, eingeladen werden. In ihrem Teilnahmewettbewerb, so die Stadt weiter, hätte der Bewerber die Möglichkeit, sein Nutzungskonzept konkreter vorzustellen, auf Zeiten und Zahlen einzugehen sowie die Fragen der Bewertungskommission zu beantworten. „Wir freuen uns über Angebote mit vielen neuen interessanten Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten für dieses 1837 errichteten Lagergebäudes mit rund 2.700 Quadratmeter Nutzfläche sowie zweier Wohnungen“, ist im städtischen Schreiben zu lesen.

Das müssen Bewerber beachten

Die Auswahl der Bewerber sowie die spätere Entscheidung zum Verkauf wird die Stadt Hann. Münden von den folgenden Kriterien abhängig machen: Ein Nutzungskonzept muss vorliegen, der neue Besitzer sollte Erfahrung mit Gebäudesanierung haben, es soll ein Bezug zur Altstadt und zur Geschichte hergestellt werden, geplante Eingriffe in die Substanz sind nur unter Beachtung des Denkmalschutzes vorzunehmen und der Investor muss seinen finanziellen Hintergrund darlegen. Informationen zum städtischen Gebäude Packhof und alle notwendigen Unterlagen finden Interessierte ebenfalls im Anhang der Ausschreibung. Die Abgabefrist endet am 13. Februar, 10 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.