Der vermisste 50-jährige Mann aus Staufenberg wurde tot aufgefunden

50-Jähriger aus Staufenberg wurde heute am Freitag tot aufgefunden

Staufenberg. Im Rahmen einer erneute Suche wurde der 50-Jährige Mann aus Staufenberg am Freitagnachmittag - 4. August - von Einsatzkräften im Bereich "Hühnerfeld" im Unterholz in einem schwer zugänglichen Gestrüpp leblos aufgefunden. Die Todesursache steht noch nicht fest. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben.

Nach derzeit vorliegenden Informationen verließ der 50-Jährige am Samstagvormittag gegen 10 Uhr mit seinem PKW seine Wohnanschrift in Lutterberg und war seitdem spurlos verschwunden.

Im Rahmen der Fahndung wurde der PKW des Mannes dann am Montagmittag auf einem öffentlichen Parkplatz im Bereich des "Kleinen Steinbergs" bei Hann. Münden verlassen aufgefunden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Künstler stellen im Mündener Künstlerhaus aus

Vernissage heute Abend ab 19 Uhr statt - vorbei schauen lohnt sich!
Vier Künstler stellen im Mündener Künstlerhaus aus

Verdacht auf Kindesmissbrauch: 34-jähriger Mündener festgenommen

Am Mittwoch wurde der 34-Jährige festgenommen. Laut Oberstaatsanwalt Andreas Buick sei der Mündener weitestgehend geständig.
Verdacht auf Kindesmissbrauch: 34-jähriger Mündener festgenommen

19. Benefizcup für Tschernobylkinder fand in Bad Wildungen statt

Beim "Golfen mit Herz" kamen über 8.000 Euro zusammen.
19. Benefizcup für Tschernobylkinder fand in Bad Wildungen statt

Gelungenes Sommerfest der ASB-Tagespflege Dransfeld

Schwungvolle Stunden gab es dank musikalischer Unterhaltung
Gelungenes Sommerfest der ASB-Tagespflege Dransfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.