Polizei schlägt Alarm - Lichtkontrollen im Kreis: Fast 70 Prozent fallen durch

Werra-Meißner/Eschwege. Die Polizei kontrollierte am Donnerstagmorgen eine Stunde in Eschwege die Pkw-Scheinwerfer der heimischen Autofahrer – mit

Werra-Meißner/Eschwege. Die Polizei kontrollierte am Donnerstagmorgen eine Stunde in Eschwege die Pkw-Scheinwerfer der heimischen Autofahrer – mit einer erschreckenden Bilanz. An fast 70 Prozent aller Fahrzeuge gab es Beanstandungen.

Laut Angaben von Polizeihauptkommissar Rüdiger Wilich, Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes, war die Quote auch bei vorherigen Kontrollen ähnlich hoch. "Gerade jetzt, da die Tage immer kürzer werden und in den Morgenstunden verstärkt mit Nebel gerechnet werden muss, ist eine funktionierende Beleuchtung sehr wichtig", so Wilich.

Werden Fehler oder Defekte in der Beleuchtung festgestellt, müssen sich die Autofahrer auf ein Verwarn- oder Bußgeld zwischen 10 und 40 Euro einstellen. Für eine defekte Beleuchtungseinrichtung sind zehn Euro fällig, ebenso, wenn das Licht nicht eingeschaltet ist, obwohl die Lichtverhältnisse es erfordern. Bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Regen oder Schnee zahlt man innerorts 25 Euro, außerorts zahlt man 40 Euro und kassiert drei Punkte.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass eine Beleuchtungskontrolle im Monat Oktober im Kfz-Meisterbetrieb kostenlos ist. Die Aktion "Lichttest ‘12" steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer. Für die Lichttests gibt es klare Regeln. Diese sind in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) festgelegt: zum Beispiel die Kontrolle sämtlicher Außenleuchten inklusive Anbauhöhe, Einstellhöhe, Lampen-, Reflektor- und Streuscheibenzustand,  Kontrollanzeigen sowie Blinkfrequenz.

Die Polizeidirektion Werra-Meißner führt im Oktober gezielt Beleuchtungskontrollen im Kreisgebiet durch, dabei wurde eine hohe Beanstandungsquote festgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Die Leiterin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Klinikum Hann. Münden gebracht.
Feuer in Hann. Mündener Kindertagesstätte

Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Mündener Ratsleute lehnen den Antrag von Daniel Bratschek ab
Keine Übertragung von Ratssitzungen im Internet

Banken-Fusion erneut ein Thema

Sparkassen Münden und Göttingen in Gesprächen
Banken-Fusion erneut ein Thema

Planlos ins neue Jahr

Mündener Rat lehnt Haushalt 2020 mit 1,4 Millionen Euro Defizit ab
Planlos ins neue Jahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.