Brummifahrer mit über drei Promille auf der A7 unterwegs

Die Polizei kam dem 47-jährigen Lkw-Fahrer nach einem Unfall auf die Schliche

Göttingen. Mutmaßlich mit über drei Promille Alkohol im Blut hatte gestern Nachmittag gegen 15.30 Uhr ein 47 Jahre alter Brummifahrer auf der A7 einen Unfall verursacht. Menschen wurden nicht verletzt.

Nach ersten Informationen befuhr der Fahrer eines Sattelzugs die Autobahn 7 in Richtung Kassel. Zwischen den Anschlussstellen Göttingen-Nord und Göttingen übersah er vermutlich beim Fahrstreifenwechsel den rechts im Stau stehenden Pkw VW Passat. Bei der Kollision werden beide Fahrzeuge leicht beschädigt.

Bei der Unfallaufnahme nahmen die Beamten der Autobahnpolizei bei dem 47-Jährigen starken Alkoholgeruch in der Atemluft wahr. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von 3,14 Promille.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein beschlagnahmt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol ein.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrzeugbrand in Hann. Münden

Ein Anwohner alarmierte die Feuerwehr. An dem Wagen entstand ein Totalschaden
Fahrzeugbrand in Hann. Münden

In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Das vermisste Fahrzeug im Wert von 20.000 Euro wurde auf einem Anhänger gefunden
In Rosdorf gestohlener Minibagger in Kassel aufgefunden

Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Der Energie-Experte geht von Bord
Ära endet: Rolf Vogt verlässt den Mündener Bauverein

Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Mit Markus Jerrentrup an der Spitze geht es weiter
Vorstandswahlen bei der Mündener CDU

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.