„Rasante Fahrt“ mit dem Polizeikrad

Tschernobylkinder zu Gast bei Mndener Polizei Hann Mnden. Auf Einladung des Polizeikommissariats Hann. Mnden erlebten die zur Zeit

Tschernobylkinder zu Gast bei Mndener Polizei

Hann Mnden. Auf Einladung des Polizeikommissariats Hann. Mnden erlebten die zur Zeit im Haus Waldfried zur Erholung weilenden 36 Tschernobylkinder eindrucksvolle Stunden. Anfngliche Scheu, aus Erfahrung mit der heimatlichen Miliz, wich schnell, angesichts der Freundlichkeit und liebevollen Betreuung unserer hiesigen Polizeibeamten. Polizei-Hauptkommissar Peter Volkmar begrte mit seinen Kollegen im Kommissariat Hann. Mnden herzlich die kleinen Gste bei Getrnken und Sigkeiten. Spannung und Spa erzeugten Einblicke in die erkennungsdienstliche Behandlung der Polizei, wie Fingerabdrcke und die Besichtigung technischer Einsatzmittel. Volkmar zeigte sich begeistert von der Offenheit und dem Interesse der Kinder. Kein Wunder, durften diese doch im Polizeiauto mitfahren und sich von PHK Kallenbrunnen auf dem Polizeimotorrad fotografieren lassen, der zum Schluss jedem sein individuelles Foto schenkte. Weiter gings zur Niederschsischen Polizei-Akademie. Kriminaloberrat Reinhold Chanowski erluterte Voraussetzungen, Ausbildung sowie Weiterbildung einer mglichen beruflichen Polizeilaufbahn und beantwortete die interessierten Fragen. Nach der Essenseinladung fhrte er durch Bibliothek, Fitnessraum, Schiestand und Sporthalle, wo zum Abschluss krftig getobt und gespielt wurde. Die Kinder und ihre Betreuer waren berwltigt von der Freundlichkeit und Grozgigkeit der Polizei und bedankten sich herzlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Mitarbeiterin Jutta Nickel: „Der Abschied für immer soll möglich bleiben“
Das Mündener Hospiz steht trotz Corona-Krise weiterhin offen

Bello muss an die Leine

Für Hundehalter und Vierbeiner gelten seit 1. April wieder strengere Regeln
Bello muss an die Leine

Covid-19-Patient stirbt in Klinik

Coronavirus fordert erstes Todesopfer im Landkreis Göttingen: Der verstorbene Mann wurde zuletzt auf einer Intensivstation behandelt
Covid-19-Patient stirbt in Klinik

254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Im Altkreis Hann. Münden bleibt es bei 17 bekannten Fällen
254 Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen mit dem Coronavirus infiziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.