33-Jähriger in der Mündener Mühlenstraße ausgeraubt

Die Tat ereignete sich am helllichten Tag - wer hat etwas verdächtiges gesehen?

Hann. Münden . In der Altstadt von Hann. Münden sind am Morgen gegen 10.30 Uhr einem 33 Jahre alten Fußgänger von einem unbekannten Mann Handy und Geldbörse geraubt worden. Die Tat ereignete sich in der Mühlenstraße. Das Opfer blieb unverletzt. Der Gesamtwert des Raubgutes beträgt rund 600 Euro.

Ersten vorliegenden Informationen zufolge, kam der 33-Jährige aus der Innenstadt und wollte durch die Mühlenstraße in Richtung Mühlenbrücke weiter zum Tanzwerder gehen. Nachdem er die Hälfte der Mühlenstraße passiert hatte, näherte sich ihm nach seinen Angaben plötzlich eine Person von hinten und drückte ihm einen unbekannten spitzen Gegenstand gegen den Rücken. Ohne etwas zu sagen, griff der Unbekannte anschließend in die Hosentaschen des 33-Jährigen und nahm Handy und Geldbörse an sich. Anschließend versetzte er dem Opfer einen heftigen Stoß und flüchtete.

Durch das Vorgehen des Räubers eingeschüchtert, konnte der Überfallene im letzten Moment nur noch erkennen, wie eine Person mit blauer Jeans in der Ziegelstraße verschwand. Weiteres ist bislang nicht bekannt. Die Polizei Hann. Münden ist jetzt auf der Suche nach Zeugen, denen zur fraglichen Zeit in der Mühlenstraße oder in der Ziegelstraße eine männliche Person aufgefallen ist, die sich verdächtig schnell bewegt hat oder gelaufen ist.

Hinweise nehmen die Ermittler unter 05541/9510 entgegen.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.