Regionales Holz für die Weserreise

Landesforsten untersttzen historische Flofahrt von Reinhardshagen nach BremenNeuhaus/Hann. Mnden/Reinhardshagen. 50 Fichtens

Landesforsten untersttzen historische Flofahrt von Reinhardshagen nach Bremen

Neuhaus/Hann. Mnden/Reinhardshagen. 50 Fichtenstmme der Forstmter Neuhaus, Winnefeld und Mnden werden fr das historische Weserflo, dass die Weserfler aus Reinhardshagen fr ihre baldige Tour brauchen, verwendet. Aus den Wldern der Niederschsischen Landesforsten kommen damit zwei Drittel der rund 100 Kubikmeter Fichtenholz. Die Stmme fr das Flo sind 20 Meter lang und haben in der Mitte einen Durchmesser von bis zu 35 Zentimetern.

Das Flo wird ab 9. Juli in Reinhardshagen (Hessen) eingebunden und in der Zeit vom 12. bis 26. Juli in insgesamt 14 Etappen die 360 Kilometer bis Bremen mit vielen Aktionen bei den Anlegestellen zurcklegen.

Die Kunst des Flens ist uralt. Der Holztransport zu Wasser stellt die lteste Bringungsart dar. Bereits im alten Testament wird berichtet, dass David und Salomo zum Tempelbau Zedern und Tannen aus dem Libanon ber das Meer gebracht haben. In unserer Region sind die letzten sechs gewerblichen Fle 1964 die Weser hinab gelenkt worden. Bis zu dieser Zeit sind jhrlich 70.000 Kubikmeter Stammholz aus Kaufunger Wald, Reinhardswald, Bramwald und Solling auf dem Wasserweg flussabwrts transportiert worden.Projekt bei Pressekonferenz vorgestelltDie Regulierung der Flsse durch Schleusen, der Bau des Eisenbahnnetzes und schlielich die Konkurrenz durch den LKW sorgten in Deutschland fr das Ende der Flerei. In Skandinavien, Russland, Nordamerika und im Baltikum wird diese hocheffiziente Technik noch heute benutzt. Krzlich wurden die Idee und die Ziele der Flofahrt Lebendige Weser 2008 im Rahmen einer Pressekonferenz in Reinhardshagen vorgestellt.

Mit der Flofahrt auf der Weser mchten die Veranstalter auf die Geschichte des Weserraumes und die enge Verflechtung von Wald und Wasser aufmerksam machen. Dabei soll gleichzeitig eine Sensibilisierung fr die Schnheit der Flusslandschaft und die Bedeutung der Lebensrume erreicht werden.

Bewusstseinsbildung fr die Transportgeschichte, der Energieeinsatz, die Kreislaufgrundstze, die Mobilittsgrenzen und Energiebilanzen sind zentrales Thema betont Christian Schneider vom Bro am Flu - Lebendige Weser e.V. aus Hxter.

Die Realisierung dieses Vorhabens ist nur durch die wirkungsvolle Untersttzung der Landesbetriebe Forst aus Niedersachsen und Hessen in Form der Holzlieferung, die Untersttzung der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, der Kommunen und Landkreise sowie die grozgige Frderung durch finanzielle wie sachliche Hilfe mglich geworden, sagt Eckhard Meyer von den Weserflern Reinhardshagen, der sich fr die freundliche Untersttzung bedankte.

Nach Besichtigung der Floeinbindestelle und der im Sgewerk Oberweser zwischengelagerten Stmme erfolgte im Reinhardswald die bergabe und Verladung der von Hessen Forst zur Verfgung gestellten Stmme.Weitere InformationenInfos zu dem Floprojekt gibt es unter www.schaetze-der-weser.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

Eisenbarth als Antreiber: Interessengemeinschaft nutzt Wanderarzt als Werbefigur, die polarisiert – morgen verkaufsoffener Sonntag
Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

„Geben – ohne zu feiern“

Auch ohne Fest: Mündener Hospiz bittet um Spenden
„Geben – ohne zu feiern“

Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Ausrichtung fällt ins Wasser - Flößer aus Bayern lassen den Hessen im nächsten Jahr den Vortritt
Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Die B 496 wird ab dem 18. Juli für 23 Tage voll gesperrt
Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.