Umbruch bei der SG Reinhardshagen

+
Der neu gewählte SGR-Vorstand: (v. li.) Torsten Burmeister (Kassierer), Matthias Funke (Sponsorenbeauftragter), Corinna Fiege Borchert (Mädchenbeauftragte), Stefan Lüdecke (1. Vorsitzender), Nils Flörke (Schriftführer), Guido Ludewig (Jugendleiter), Sebastian Gottmann (stellvertretender Vorsitzender und Teammanager), Rickard Nemeth (Pressesprecher). Es fehlt: Gunter Wenzel (stellvertretender Jugendleiter).

Neue Impulse auf und neben dem Platz

Reinhardshagen. Ein neues Trainerteam und einige Neuerungen im Kader haben zum Beginn der Saison für einen spürbaren Umbruch bei der SG Reinhardshagen gesorgt. Aber nicht nur auf dem Rasen gab es einige Veränderungen, auch das Umfeld des Vereins wird neu strukturiert. Setzte sich der Vorstand des Vereins bisher aus den Spartenleitern der beiden Stammvereine VFL Veckerhagen und TSV Vaake zusammen, wurden nun neue Ämter geschaffen, um effektiver und handlungsfähiger zu agieren. Auf einer ersten gemeinsamen Spartenversammlung am 11. August wurde kontrovers diskutiert und eine Umstrukturierung des Vereins beschlossen. Die SG Reinhardshagen galt schon vorher als sprichwörtliches Dach über dem Fußballsport, durch die Absprachen mit den beiden Stammvereinen war man jedoch in vielen Entscheidungen eingeschränkt oder ebendiese zogen sich über einen langen Zeitraum hin. Um den Anforderungen des Amateurfußballs gerecht zu werden und schneller handlungsfähig zu sein, wurde der 26 Jahre alte bisherige SG Vertrag überarbeitet, wodurch dem Verein nun mehr eigene Handlungsspielräume zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wurden einige neue Ämter geschaffen, um auf verschiedensten Wegen neue Impulse im Verein in Schwung zu setzen. Neben dem ersten Vorsitzenden, dem Teammanager und dem Schriftführer wurde zudem ein eigener Jugendleiter installiert. Der Jugendbereich wurde zuvor ebenfalls von den beiden Stammvereinen organisiert. Des Weiteren wurde das Amt des Pressesprechers und des Sponsorenbeauftragten geschaffen, um die Öffentlichkeitsarbeit zu beleben und gleichermaßen den Kontakt zu Sponsoren zu pflegen. Zusätzlich wurde beschlossen, die Position einer Mädchenbeauftragten zu schaffen, die sich explizit um die Interessen der Mädchen innerhalb des Vereins kümmert.

Breitere Aufstellung soll für Entlastung sorgen

Mit dieser neuen Ausrichtung blickt die SG Reinhardshagen optimistisch in die Zukunft. „Wir wollen uns breiter und vielfältiger aufstellen. Eine klare Aufgabenteilung soll dabei für Entlastung in den einzelnen Bereichen sorgen“, sagt Stefan Lüdecke, erster Vorsitzender des Vereins. Die Hoffnungen sind groß, dass es nach diesem Neustart nun auf und neben dem Platz wieder viele Gründe zur Freude gibt. Wer sich vom „frischen Wind“ bei der SG Reinhardshagen überzeugen möchte, kann dies am 24. September tun. Dort findet an der Mittelpunktsportanlage in Veckerhagen der große Heimspieltag statt, an dem alle drei Herrenmannschaften ab 11 Uhr zum Einsatz kommen. Erst wählen gehen, dann zum Sportplatz schlendern und dort die SGR unterstützen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DKKD-Defizit schmilzt

Gemeinsam stark: Viele Menschen wollen Kunstfestival-Organisator Bernd Demandt helfen
DKKD-Defizit schmilzt

Große Gefühle, viel zu lachen und Musik

Kulturring stellt neues Halbjahresprogramm vor
Große Gefühle, viel zu lachen und Musik

Eine Zugfahrt, die ist lustig

Winterreise durch den Thüringer Wald Anfang Februar
Eine Zugfahrt, die ist lustig

Unfallflucht in Staufenberg

Unbekannter  beschädigt Zaun in Lutterberg
Unfallflucht in Staufenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.