„Rock for Tolerance“ steigt am kommenden Samstag am Mündener Weserstein

+
(Hinten, v.li.) Ingo Maaßen, Robert Maaßen, Thomas Probek, Marco Hepe, Frank Nothnagel (vorne, v.li.) Elke Steden und Daniel Koch machen das „Victory-Zeichen“, dass sich auch auf den neuen RFT-T-Shirts befindet, die es während des Festivals zu kaufen gibt.

Rock auf der Insel: Fünf Bands geben sich ein Stelldichein

Hann. Münden. Gratis Live-Musik an Hann. Mündens schönstem Eckchen, dass ist am kommenden Samstag, 14. Juli, ab 13 Uhr, wieder das Motto von „Rock for Tolerance“ auf dem Tanzwerder. Das Festival, dass in diesem Jahr zum dritten Mal aufgelegt wird, erwartet fünf Bands aus der Region und rund 1.000 Besucher.

Der Gedanke mit dem Event gegen Intoleranz, Hetze und Rassismus einzustehen beflügelt die Organisatoren: „Wir haben in diesem Jahr die Schallmauer durchbrochen und im Vorfeld mehr Spenden gesammelt als zuvor. Wir werden bei 5.500 Euro landen. Rund 100 Firmen und Privatpersonen unterstützen und finanziell. Sie werden an der „Wall of Love“ neben der Bühne mit einem Logo vertreten sein. Zum Vergleich: Die vergangenen beiden Veranstaltungen brachten 7.800 Euro ein, von denen ein Großteil schon an sozial-integrative Projekte übergeben werden konnten“, erklärt Mitorganisator Marco Hepe. Das soll auch wieder mit den aktuellen Einnahmen passieren: „Förderanträge können wieder unter rft@5eck.de gestellt werden. Am liebsten unterstützen wir Projekte, die sich mit der Arbeit für Kinder und Jugendliche befassen“, so Robert Maaßen, 1. Vorsitzender des Rock for Tolerance e.V., der sich jüngst gründete und mittlerweile 70 Mitglieder zählt. Unterstützt wurden bereits die Tafel, der Bürgertreff, der Kanu-Club, das Jugendbüro, der Stadtjugendring, die Förderschule Auefeld und die Grundschule Hermannshagen. „Wir das Festival besucht und Speisen und Getränke verzehrt, der unterstützt solche Projekt ebenfalls, denn auch ein Teil dieser Einnahmen rollt in unseren Spendentopf“, informiert Maaßen. Neben Poffertjes, Kaffee- und Eisspezialitäten, Wein und Cocktails wird es auch indische Speisen sowie Bratwurst und Pommes angeboten.

Programm auf und abseits der Bühne

In einem großen Zelt stellen sich die Träger sozial-integrative Projekte vor und zeigen, wie viel ehrenamtliche Arbeit in Hann. Münden geleistet wird. Auf der Bühne werden Interviews mit sozialen Projekten und Organisationen, die von Rock for Tolerance bereits gefördert wurden, geführt. Abwechslung bietet die Feuerwehr mit Kistenstapeln, der Kneipp-Verein mit einer mobilen Wassertretanlage, Graffiti-Aktionen und der Mitmach-Zirkus, der in den Umbaupausen ein kleines Bühnenprogramm aufführen wird – sofern es genügend junge Artisten gibt. Turnbeutel mit dem RFT-Logo können mit dem ColorLabor bedruckt werden. Die Rettungsverbände von DLRG und ASB stehen bereit, um im Notfall Hilfe zu leisten und für die Sicherheit sorgt wie gehabt ein Security-Unternehmen. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Harald Wegener übernommen. „Wir entwickeln uns gerade zu einer wichtigen Institution in der Stadt und sind sehr froh darüber, dass wir so eine breite Akzeptanz erfahren. Wir hoffen, dass sich alle Besucher auf dem Tanzwerder wohlfühlen werden“, so Maaßen. Weitere Informationen gibt’s auf www.facebook.com/rockfortolerance.

Das Line-Up

Folgende Bands (Einlass: 13 Uhr) treten beim diesjährigen Rock for Tolerance-Festival auf: BlindLinks (ab 15 Uhr), More Songs about Sex (ab 16.30 Uhr), 1Paddy’s Funeral (ab 18 Uhr), Bazooka Groove Club (ab 19.30 Uhr) und Green Machine (ab 21 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwimmen wie Arielle: Bunter Nachmittag im Hallenbad Reinhardshagen

Am Sonntag sind viele Meerjungfrauen im Hallenbad Reinhardshagen zu sehen. Ausgestattet mit passenden Kostümen können die Kleinen bei vielen Aktionen im Bad mitmachen.
Schwimmen wie Arielle: Bunter Nachmittag im Hallenbad Reinhardshagen

Bad Sachsa: Florian C. wird vermisst

Bad Sachsa: Seit Freitag fehlt von Florian C. jede Spur. Die Polizei bittet um Hinweise
Bad Sachsa: Florian C. wird vermisst

Großer Andrang beim Wildschwein- und Spanferkel-Grillen auf der Tillyschanze

Die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze hat traditionell zum Wildschwein- und Spanferkel-Grillen eingeladen.
Großer Andrang beim Wildschwein- und Spanferkel-Grillen auf der Tillyschanze

Protest durch Kunst: Künstlerehepaar malte im Reinhardswald

Das Künstlerpaar Saxana und Helge Hommes aus Leipzig hat zwei Wochen lang im Reinhardswald gemalt. Für sie ist die Aktion ein Protest gegen Eingriffe in den Wald.
Protest durch Kunst: Künstlerehepaar malte im Reinhardswald

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.