„Rock for Tolerance“ zog Besucher auf den Tanzwerder

+
Auch in diesem Jahr erfreute sich das Festival wieder einer regen Beteiligung von Besuchern aus dem Kreis.

Trotz dunkler Wolken herrschte gute Stimmung auf dem Tanzwerder in Hann. Münden. Das zweite „Rock for Tolerance"  unterhielt die Besucher bis in den späten Samstagabend.

Hann.Münden.  Rock, mal hart, mal rhythmisch, mal gefühlvoll, mit Texten über Freundschaft und Liebe oder politische Aussagen. Das Open-Air-Festival „Rock for Tolerance“ unterhielt das Publikum bis in den späten Samstagabend. Schon nachmittags waren viele Besucher auf dem Tanzwerder, verspeisten die ersten Grillwürstchen, naschten Eiskugeln oder erfrischten sich an den verschiedensten Getränken.

Gute Stimmung trotz dunkler Wolken

Das Programm versprach Rock von fünf Bands: BlindLinks aus dem Eichsfeld, Badass Bastards aus Göttingen, Lost Brian aus Hann. Münden, Best Before Monday aus dem Raum Göttingen und am Abend YugonaughtY ebenfalls aus Hann. Münden. Bürgermeister Harald Wegener kam zur Eröffnung mit Regenschirm betonte aber, das sei „kein Regenschirm, sondern ein Gehstock, denn trotz wolkenverhangenem Himmel werden wir trockenes Wetter haben“. Der Schirmherr der Veranstaltung dankte allen Personen, die das Fest in vielen Stunden Arbeit vorbereitet hatten. Ebenso den Sponsoren, wie dem Spendenparlament, den Vereinen, den Standbetreibern, dem ASB, der Feuerwehr, der Verwaltung und den Versorgungswerken.

(V.li.): Uta Finstor, Silvie Gödeke, Heike Göppert und Andrea Reich kamen durch Zufall zum Festival.

Matthias und Nicole aus Münden und Axel aus Göttingen genossen gutgelaunt den Nachmittag. Während Axel noch keine spezielle Band favorisierte, hatten sich Matthias und Nicole schon festgelegt. Ihre Lieblingsband ist Best Before Monday. Durch Zufall erfuhren Uta Finstor, Heike Göppert und Andrea Reich aus dem Harz beim Besuch ihrer Turnschwester Silvie Gödeke von der Veranstaltung, ein willkommenes Erlebnis.

Die Freiwillige Feuerwehr sorgte mit dem Kistenstapeln für Freude bei den kleinen Besuchern. Gesichert an einem Seil wurde Kiste auf Kiste gestapelt und so immer höher geklettert. Ab dem 7. Oktober gibt es zudem für Kinder von vier bis sechs Jahren die Möglichkeit, bei „Spiel und Spaß“ die Feuerwehr kennen zu lernen, außerdem kann man am 9. September einen „Schnuppertag“ im Vogelsangweg miterleben. Spaß hatten auch viele Kinder, größere und kleinere, bei der Sprayaktion des Stadtjugendrings. Ausgestattet mit Atemschutzmasken besprühten sie mit bunten Farben eine im Karree aufgespannt Plastikfolie. Das Motto der Open-Air-Veranstaltung hieß „für Toleranz, gegen Rassismus“. An Ständen stellten einzelne Gruppen sich und ihr Programm vor, das Spendenparlament, ein.münden und Bürgertreff. Sarah Lehn von der Diakonie informierte über Angebote, wie Flüchtlingsberatung, Babytreff, Nähcafé und „Café International“. Aus Duderstadt warb Max Moser vom „Bündnis gegen rechts“ für Weltoffenheit. Seine Vision, „gemeinsam mit dem Fachwerkfünfeck in Aktionen Gesicht zeigen und Demokratie stärken“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Doppeldeutigkeiten wie der Doppel-Donald lassen den Betrachter stutzig werden
Vernissage von Aneli Fiebach im Mündener Künstlerhaus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.