Kinder der Mündener Schule im Auefeld können Reise antreten

+
(V.li.) Prof. Hannelore Faulstich-Wieland und Ines Albrecht-Engel, beide Spendenparlament-Präsidentinnen, Sandra von Stein-Salisbury, pädagogische Mitarbeiterin und Vorsitzende des Fördervereins Schule Im Auefeld, Anke Herzmann, stellvertretende Schulleiterin, Bernhard Spiess, Schulleiter, Marco Hepe und Robert Maaßen, Organisatoren von Rock for Tolerance.

Borkum in Sicht: Rock for Tolerance, Spendenparlament und Ritter der Rotwurst ermöglichen Mündener Schülern im Glück

Hann.Münden. Einmal das Meer sehen! Die Kinder der Schule im Auefeld haben es noch nie gesehen, dabei ist es nicht einmal sehr weit weg. Längere Zeit wurden keine Klassenfahrten gemacht, was doch an anderen Schulen jedes Jahr üblich ist, wie in der in Uslar. Bernhard Spiess ist dort Schulleiter und auch in der Schule im Auefeld. Aber viele Eltern in Münden können die erforderlichen Mittel nicht aufbringen. Sandra von Stein-Salisbury, pädagogische Mitarbeiterin und Vorsitzende des Fördervereins, hatte eine Idee. Sie stellte Anfang November letzten Jahres einen Antrag bei Rock for Tolerance. Marco Hepe kontaktierte das Spendenparlament, das seine Unterstützung zusagte. Am Montag vergangener Woche erfuhren Pressevertreter die Einzelheiten.

Schüler sehen das Meer zum esten Mal Noch nie habe die gesamte Schule einen Ausflug gemacht, erzählte Anke Herzmann. „Wir sind Erdverwachsen mit Niedersachsen“, deshalb gehe die Reise auf die Insel Borkum. Ungefähr 50 Schüler im Alter von 7 bis 19 und 35 Erwachsene, Erziehern, Lehrer und einer Physiotherapeutin, fahren mit. Nur eine „kleine Notgruppe“ bleibt zurück. „Anfangs waren die Schüler misstrauisch, denn sie haben noch nie das Meer gesehen“, erzählt die stellvertretende Schulleiterin. Jetzt herrscht Vorfreude. „Wir fahren nach Borkum!“, rufen jeden Morgen zwei der Schüler. Geplant für den Transport sind ein großer Bus und zwei Kleinbusse. Die gesponserten Beträge fließen ins Gesamtbudget, die Eltern steuern etwas bei. Am Montag, dem 4. Juni, geht es los. Rückfahrt ist Freitag, der 8. Juni. Für diesen Ausflug sponsern Rock for Tolerance und das Spendenparlament jeweils 1.000 Euro. Marco Hepe privat nochmals 500 Euro, so dass 2.500 Euro zusammenkommen. „Chancengleichheit für alle Kinder“ ist ein Anliegen des Spendenparlaments erklärt Ines Albrecht-Engel, „auch für diejenigen, die es sich nicht leisten können.“ Dr. Eveline Didion vom Ritter der Rotwurst erfuhr bei einem Gespräch von der Aktion und erklärte sich spontan bereit, für die Hinfahrt Lunchpakete kostenlos bereitzustellen. Schulleiter Spiess ist „überwältigt von der Spendenbereitschaft der Mündener.“ Rock for Tolerance ist zurzeit eine GbR, die keine Spendenquittungen ausstellen kann, weshalb dies bisher das Spendenparlament und der Stadtjugendring übernahm. „Das ist keine Dauerlösung“, so Hepe. Deshalb, und um die gesamte Organisation zu vereinfachen, wird „zeitnah“ ein Verein gegründet. Es bestehen bereits Kontakte zum Finanzamt und zum Rechtspfleger. Zusätzlich zur Gemeinnützigkeit wird in der Satzung die „Mildtätigkeit“ aufgenommen, die es erlaubt, auch Einzelpersonen zu unterstützen, erklärt Hepe. „Wir werden weiter partnerschaftlich mit dem Spendenparlament zusammenarbeiten.“

Ines Albrecht-Engel fügt hinzu, Anträge, die beim Spendenparlament eingingen, jedoch laut Satzung nicht spendenfähig seien, könnten dann an den Verein weitergegeben werden. Die Musikgruppe hat schon mehrere Projekte unterstützt. Insgesamt wurden 7.800 Euro gespendet, davon 3600 Euro im Jahr 2017 und 4200 Euro in 2018. Einige Beispiele: zwei Jahre Förderung der Chillex Lounge des Kinder- und Jugendbüros im Mehrgenerationenhaus, einen Gerätebauwagen für die Grundschule Hermannshagen, das Interkulturelle Straßenfest am Bürgertreff, Trinationaler Jugendaustausch und jetzt der Ausflug der Schule im Auefeld. Aktuell stehen noch 900 Euro zur Verfügung. Geplant sei die Anschaffung eines Kleinbusses für den Stadtjugendring zum Transport von Jugendlichen aus den umliegenden Ortschaften. Das nächste Konzert von „Rock for Tolerance“ gibt es wieder am 14. Juli auf dem Tanzwerder, „mit einem etwas erweiterten Rahmenprogramm“, so die Organisatoren Marco Hepe und Robert Maaßen.

Unter facebook\ rockfortolerance erfährt man mehr. Der nächste Termin des Spendenparlaments ist das Bürgerfrühstück am 10. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

Fit fürs Ehrenamt: Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer bei bestandener Prüfung zur Durchführung von Sanitätswachdiensten, der Mitarbeit im Katastrophenschutz und in der …
ASB bietet Sanitätsdienstlehrgang an

NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jungvögel am Boden sind nicht in Not
NABU Niedersachsen warnt davor Vogelkinder aufzunehmen

Jedermannfliegen in Veckerhagen

Der Modellbaugruppe Lilienthal Veckerhagen e.V. lädt Neugierige zum Reinschnuppern ein
Jedermannfliegen in Veckerhagen

Bürgertreff und Moschee-Verein hatten zum Fastenbrechen eingeladen

Gemeinsamkeit betonen: Iftar – die abendliche Mahlzeit während des Ramadans
Bürgertreff und Moschee-Verein hatten zum Fastenbrechen eingeladen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.