Münden ist im Ruderfieber

+
Mit viel Spaß (und Perücken) dabei: Das Boot der Deutschen Rentenversicherung (oben) im Duell mit dem Bistro „Tscha Tscha“ im vergangenen Jahr.

Die Stadtregatta mit 30 Teams steigt ab kommenden Freitag

Hann. Münden. Am Samstag, 2. September, findet die mittlerweile sechste Auflage der Mündener Stadtregatta statt. Knapp 30 Boote haben auch in diesem Jahr wieder zu diesem Rudersport-Event gemeldet. Die Vorläufe beginnen bereits am Freitag, 1. September, ab 15.30 Uhr. Knapp 30 Boote und über 100 Teilnehmer bescheren der Stadtregatta des Mündener Rudervereins (MRV) im sechsten Jahr ihres Bestehens wieder ein volles Meldefeld. Die Zuschauer dürfen sich auf viele spannende Rennen freuen. Neben Mannschaften der ersten Stunde wie der VR-Bank in Südniedersachsen oder auch der Sparkasse Münden sind auch wieder einige Neulinge dabei. Das Mündener Traditionsunternehmen Thiedemann und auch das Klinikum Hann. Münden werden am Wochenende ihre Regattapremiere feiern. Die weiteste Anreise werden in diesem Jahr die Teams der Institute Dr. Schrader aus Holzminden haben. Die Mannschaften der Evotec AG und der Deutschen Rentenversicherung kommen aus Göttingen und mit den beiden Booten der HessenForst aus Reinhardshagen wird auch wieder eine starke Delegation aus Nordhessen dabei sein.

Team Contitech als Favorit

MRV-Trainer Thomas Kossert wagt eine vorsichtige Prognose: „Der Titelverteidiger der Firma Contitech MGW GmbH gehört in unveränderter Besetzung sicherlich wieder zu den Favoriten, aber auch die Deutsche Rentenversicherung – der Bronzemedaillengewinner aus 2016 – könnte in diesem Jahr durchaus um den Titel mitfahren. Daneben habe ich viele weitere Mannschaften beim Training beobachten können, die eine Überraschung versprechen könnten. Lange schon kein Geheimfavorit mehr ist beispielsweise das Boot des Polizeikommissariats Münden, das im letzten Jahr nur unglücklich ausgeschieden ist. Insgesamt ist in diesem Jahr sehr viel Qualität mit dabei und ich bin mir sicher, dass wir viele spannende Rennen sehen werden.“

Die Vorläufe beginnen bereits am Freitag um 15.30 Uhr. Die Hoffnungs-, Zwischen- und Endläufe werden am Samstag ab 10 Uhr ausgetragen. Anders als in anderen Sportarten gibt es im Rudersport immer eine zweite Chance. Alle Boote, die sich nicht direkt im Vorlauf am Freitag für den Zwischenlauf qualifizieren, haben am Samstag im sogenannten Hoffnungslauf erneut die Chance zum Weiterkommen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und die Versorgungsbetriebe Hann. Münden stellen für die kleinen Gäste wieder ihre beliebte Hüpfburg zur Verfügung. Am Freitagabend wird es nach dem letzten Rennen eine After-Row-Party im Bootshaus geben. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände des Rudervereins im Fährweg 30 in Hann. Münden statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kulturelle Vielfalt: Programm für DenkmalKunst-Festival steht

Über 240 Ausstellende präsentieren ihre Kunstwerke. Mit dabei sind auch viele alte Bekannte des DenkmalKunst-Festivals.
Kulturelle Vielfalt: Programm für DenkmalKunst-Festival steht

Feiern mit Freunden in Hedemünden

Fest am Ufer: Werrabeleuchtung machte Lust auf mehr
Feiern mit Freunden in Hedemünden

Über 500 Teilnehmer kamen beim Mündener Altstadtlauf ins Ziel

Rahmenbedingungen beim Jubiläum passten
Über 500 Teilnehmer kamen beim Mündener Altstadtlauf ins Ziel

Alte Werrabrücke wird überprüft

Vollsperrung am nächsten Freitag, 22. September: Bauwerk wird untersucht
Alte Werrabrücke wird überprüft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.