Rund 500 Euro futsch

+

Schockanrufer ergaunern Schmuck von 95-jähriger Göttingerin.

Göttingen. Durch einen sogenannten Schockanruf haben Unbekannte eine 95-jährige Rentnerin um ihren Schmuck im Wert von etwa 500 Euro gebracht. Eine Zeugin ist einem flüchtenden Täter vermutlich begegnet, ohne von der Tat zuvor zu ahnen. Am Mittwoch, 9. Oktober, meldete sich telefonisch ein unbekannter Mann bei der alten Dame und gab sich als Arzt aus. Er teilte ihr mit, dass für eine dringende Operation ihres Sohnes Geld benötigt würde. Als sie mitteilte, dass sie kein Geld habe, forderte der Fremde sie auf, ihren Schmuck in einem Beutel zusammenzutragen. Ein Bote würde in Kürze erscheinen und den Beutel abholen. Als kurz darauf der vermeintliche Bote an der Tür klingelte und die Frau mit dem Beutel in der Hand öffnete, riss der Fremde ihr kurzerhand den Beutel aus der Hand und verschwand.

Die Zeugin beschreibt den Flüchtigen wie folgt: Der Mann war von kräftiger Statur, ca. 165-170 cm groß und 30 bis 35 Jahre alt. Er hatte kurze braune Haare und machte eine gepflegte Erscheinung. Bekleidet war er mit einem weißen Hemd mit Krawatte, einer dunklen Hose.

Hinweise an die Polizei unter Telefon 0551/491-1013.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

35-Jähriger ohne Führerschein und unter Alkohohleinfluss am Steuer
Unfallflucht in Hedemünden mit nicht zugelassenem Pkw

Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Beamte beenden zwei Fahrten unter Drogeneinfluss
Fahrer mit geröteten Augen fielen Mündener Polizei auf - Blutentnahme

Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Die Nacht verbrachte der alkoholisierte 27-Jährige in Polizeigewahrsam
Radfahrer springt in Göttingen auf Streifenwagen und verletzt Polizistin

Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Dirk Schneider, Chef des PK Münden: „Auf dem Land lebt es sich vergleichsweise sehr sicher“.
Zahl der Straftaten in Hann. Münden, Dransfeld und Staufenberg weiter rückläufig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.