SAT1 übertrug Sommerspiele mit THW aus Hann.Münden

+
Katrin Senger im Interview mit SAT1-Reporter Jens Schnieders.

Ist am kommenden Freitag, 21.Juli, die Mannschaft von Lüchow-Dannenberg nicht schneller, kommt SAT1 am 28. Juli wieder nach Münden zum großen Finale.

Hann. Münden. Es ist Freitagnachmittag, auf dem THW-Gelände sind nicht nur THWler und Gäste anwesend, sondern auch eine Fernsehcrew. Im Rahmen der Sommerspiele überträgt SAT1 Regional live den Mündener THW-Wettkampf. Von den insgesamt vier Ortsverbänden haben Hude-Bookholzberg und Lohne die Kämpfe bereits hinter sich. Deren Zeiten gilt es zu unterbieten, denn das schnellste Team gewinnt. Die Aufgabe besteht darin, mit einem Trennschleifer zweimal eine Metallstange zu durchtrennen, einen zwölf Kilo schweren Betonblock mit einem Spreizer anheben, die „verschüttete Person“ herausholen und auf eine Schleiftrage legen. Bevor das Martinshorn in Gang gesetzt wird, muss noch mit einer Kettensäge ein Loch in eine Holzwand gesägt werden, um die gerettete Person samt Trage durchzuschieben. Für die ganze Aktion besteht ein Zeitlimit von drei Minuten. Für Fehler gibt es Strafpunkte in Form von Zeit. Die Gewinner erhalten einen Einkaufsgutschein und einen Sonderpreis vom THW-Landesverband.

SAT1-Interview

Vor dem Wettkampf stellt SAT1-Reporter Jens Schnieders Katrin Senger vor. „Sie ist eine von zwei weiblichen Ortsbeauftragten und die erste, die mit anpackt“. Für sie und ihren Ortsverband gilt es, die Zeit von 2,28 Minuten zu unterbieten. Senger ist da ganz zuversichtlich. Zur achtköpfigen Mannschaft gehören zwei Mädchen, zwei Jungen und vier Erwachsenen. Das sind Vanessa Weseler, Sandra Rohlfs, Max Stach, Max Schmook, Katrin Senger, Bert Krüger, Jonas Nortz und Florian Suslik. Zusätzlich Reservehelfer Sven Töhl.

Florian Suslik durchtrennt den Metallstab. 

Dann richten sich zwei Fernsehkameras auf die Helfer am Start. Die Zeit läuft. Zunächst den Trennschleifer anstellen, er springt nicht an, bange Sekunden. Dann, der Motor heult auf, die Funken sprühen, das Metall ist durch, der Weg frei. Alles geht sehr schnell. Der Betonblock wird gehoben, das Loch in der Holzwand gesägt, die Puppe auf der Trage hindurchgeschoben, das Martinshorn ertönt. Hörbares Aufatmen bei den Zuschauern und stürmischer Applaus. Schiedsrichter Harald Krüger vom Ortsverband Celle verkündet: „Keine Strafzeit, eine Minute, 57, 77 Sekunden“.

Ist am kommenden Freitag, 21.Juli, die Mannschaft von Lüchow-Dannenberg nicht schneller, kommt SAT1 am 28. Juli wieder nach Münden zum großen Finale. Da müssen die Gewinner nochmal ihre eigene Zeit unterbieten. Der Ortsverband Hann. Münden existiert seit 64 Jahren. Er hat 75 Helferinnen und Helfer, davon sind 58 aktiv. Hierzu gehören neun Frauen und 17 Jungen und Mädchen. Wichtige große Einsätze waren das Hochwasser an der Elbe und in Hann. Münden und der Altstadtbrand.

Extra Info: Die Sommerspiele

Die Sat1-Sommerspiele werden jedes Jahr in unterschiedlichen Disziplinen an verschiedenen Orten ausgetragen.

„Anfang des Jahres hatte SAT1 bei uns angefragt“, berichtete Sandra Durchschlag von der THW-Geschäftsstelle Göttingen.

„Wir können mit wenig Aufwand zeigen, was das THW leistet und kann“, so der Landesbeauftragte der Dienststelle Hannover und Ausbilder Nils Grote.

Die Sendung kann unter hannover.Sat1regional.de angeschaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umweltsauerei bei Bühren

Unbekannte entsorgen Kanister und Altölfässer im Wald - Erdboden und Pflanzen verunreinigt
Umweltsauerei bei Bühren

Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Thomas Baake übernimmt den Vorsitz
Vorstand des Fußballfördervereins Hemeln neu aufgestellt

Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Bewerbungen sind noch bis Ende Juli möglich
Frist verlängert: Schnell für den Kulturpreis bewerben

Überraschungen entlang der Weser

Einheimische können die Region neu entdecken - mit einem Buch
Überraschungen entlang der Weser

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.