Betrügerische Messer- und Scherenschleifer in Volkmarshausen unterwegs

89-Jährige um 160 Euro betrogen, die Polizei rät zur Vorsicht

Volkmarshausen.Wie erst jetzt bekannt wurde, hatte eine Scherenschleiferin eine Frau in Volkmarshausen schon am Mittwoch, 4. April, um 160 Euro betrogen.

Gegen 15 Uhr klingelte eine Frau an der Haustür der 89-Jährigen und hatte angeboten, Scheren, Messer und ähnliche Haushaltsgegenstände zu schleifen. Nach einem kurzen Gespräch übergab die Seniorin mehrere Scheren. Als die Unbekannte nach einer halben einer Stunde mit den in Tüchern verpackten Werkzeugen zurückkehrte, verlangte sie für die Dienstleistung zunächst 120 Euro. Zuerst gab sie der Scherenschleiferin an der Haustür 90 Euro. Um das weitere Geld zu holen, ging die Rentnerin in ihre Wohnung. Als plötzlich die unbekannte Frau hinter ihr stand. Aus dem bereitgehalten Portemonnaie entnahm die Betrügerin mit dem Hinweis für die "Mehrwertsteuer" weitere 70 Euro. Danach verschwand sie. Bei einer Nachschau musste die Volkmarshäuserin feststellen, dass sich die Scheren noch in ihrem ursprünglichen, unveränderten Zustand befanden, sprich nicht geschärft wurden.

Der Frau mit blonden und leicht krausen Haaren war etwa 1,60 Meter groß und etwa 40 Jahre alt. Sie hatte einen grau-braunen Parka an und trug eine blaue Baumwollmütze. Die Polizei in Hann. Münden ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 05541/9510.

Die Polizei geht davon aus, dass die Betrügerin weitere Delikte verübt hatte und rät dringend dazu, insbesondere bei Haustürgeschäften, besondere Vorsicht walten zu lassen. Grundsätzlich sollten für solche Dienstleistungen zuvor verbindliche Absprachen getroffen werden. Am besten natürlich unter Zeugen. Gerne suchen sich Zeitgenossen, die betrügerisch unterwegs sind, ältere Opfer aus, so die Polizei.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Nach dem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag ist die Tankstelle auf der Rastanlage Göttingen-Ost an der A7 wegen Explosionsgefahr bis auf weiteres gesperrt.
Pkw fährt in einen Containeranbau der Rastanlage Göttingen

Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Beamter feuerte Dienstwaffe ab, weil ein 34-Jähriger auf ihn zufuhr, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand
Polizist schießt in Göttingen auf Autofahrer

Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

Kurze Wege: Helmut Radler informiert in Landwehrhagen
Rentenberatung im Staufenberger Rathaus

24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

„Rowvember-Aktion“ des Mündener Rudervereins
24 Stunden am Ruder und dabei über eine Million Meter zurückgelegt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.