Schillernde Kostüme, atemberaubende Tänze

+
Die Elevinnen der großen Gruppen tanzen „Bolero“ mit der Musik von George Bizet.

Hann. Münden. Ballettschule Udo Wandtke feiert 20-jähriges Bestehen.

Von LUISA HOLLMIG

Hann. Münden.  Es war ein Tanzspektakel der Extraklasse: Die Mündener Ballettschule Udo Wandtke feierte jetzt ihr 20-jähriges Jubiläum bei der 16. Gala des Tanzes. Zu sehen waren neue und alte Tänze, farbenfrohe Kostüme, etliche Gäste und eine Menge Überraschungen.Zum ersten Mal wurde die beliebte und alljährlich stattfindende Gala des Tanzes nicht nur von Rüdiger Kleine alleine moderiert. Er bekam tatkräftige Unterstützung von Udo Wandtkes Enkelin Julia Wandtke. Aus ganz Deutschland reisten die Tänzerinnen befreundeter Ballettschulen an. Mit dabei waren die Ballettschule Pirouttes aus Neumarkt/Nürnberg, bei der Irina Kvesa, eine ehemalige Schülerin von Udo Wandtke, als Tanzlehrerin arbeitet, die Ballettschule Tschapek aus Schwerin, Ballettschule Schorn aus Osnabrück und SOZO Visions in Motion aus Kassel. Den Zuschauern in der vollbesetzten Halle des Mündener Grotefend Gymnasiums wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Neue und moderne Tänze, wie "rumor has it" oder "welcome to burlesque" wurden neben beliebten Tänzen der letzten Jahre über die Bühne gebracht. Dazu gehörte "the warriors" aus "Lord of the Dance". Vor 12 Jahren wurde die Version von Udo Wandtke das erste Mal aufgeführt. Ein weiteres Highlight war die Choreografie von Udo Wandtke zu dem Musical "Tanz der Vampire". "Ich freue mich jedes Mal, wenn ich die Version meines Opas sehe", kündigte Julia Wandtke das Vampir-Musical an.

Tänzer auf drei Beinen

Für eine große Überraschung sorgte der Tanz "Don Camillo Dreibein". In die Rolle des dreibeinigen Tänzers schlüpfte Claudia Schäffner, eine ehemalige Schülerin, die im Publikum saß. Vor 13 Jahren tanzte sie die lustige Choreografie zum ersten Mal. Ursprünglich war Theresa Kolenics für den Auftritt eingeplant, wegen einer Verletzung fiel sie jedoch kurzfristig aus.Zum Schluss bedankten sich die Elevinnen für die letzten Jahre in der Ballettschule und überraschten mit einem eigenen Tanz im Konfettiregen. "Wir dehnen, biegen, drehen und springen, noch mehr müssen wir bringen. Was für eine Quälerei, doch mit viel Spaß, das hat man heute gesehen, sind wir immer wieder dabei. Heikes tolle Kostüme, was für eine Pracht, die haben unsere Tänze noch schöner gemacht. Da bleibt nur noch zu sagen: Udo, du hast alles richtig gemacht", bedankte sich Franziska Hoffmann im Namen aller Tänzerinnen bei Udo Wandtke.Vor 20 Jahren gründete der Choreograf, der sein Bühnentänzer-Studium an der Palucca Schule in Dresden abschloss, seine Ballettschule und gab zunächst neben Hann. Münden auch in Dransfeld, Adelebsen und Witzenhausen Unterricht. Die harte Arbeit und die ersten Inszenierungen, zu denen "Der Nußknacker" und "Cinderella" gehörten, zahlten sich aus:  schnell wuchs die Schülerzahl von 30 bis über 200.Einen besonderen Dank richtet Udo Wandtke an seine Frau Heike Zimmermann: "Sie hat als Gewandmeisterin immer wieder zauberhafte Kostüme für die Tänzerinnen angefertigt!" Mehr als 2000 SchülerInnen lernten in den letzten 20 Jahren Ballett. Hervorhaben möchte Wandtke besonders seine beiden ehemaligen Schülerinnen Irina Kvesa und Claudia Schäffner, "die nicht nur mit ihrer tänzerischen sondern auch mit ihrer choreographischen Leistung das Publikum begeistert haben", so Wandtke. Luisa Fahrenbach, die selbst noch bei der 16. Gala mitwirkte, beginnt im August ihr Studium an der Musical-Schule in Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Möglicher Zusammenhang mit Kennzeichendiebstahl im Werraweg
Unbekannte stehlen Toyota von Autohausgelände in Hann. Münden

Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Vollsperrung der A7 jetzt ab dem Autobahndreieck Drammetal in Richtung Kassel
Weiterer Lkw-Fahrer stirbt: Dritter Auffahrunfall innerhalb von zwei Tagen auf A7

Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Wieder sind mehrere Lkw, darunter ein Gefahrgut-Transporter, beteiligt. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt
Auffahrunfall auf der A7 bei Hann. Münden

Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Ab der Anschlussstelle Lutterberg geht in südlicher Richtung derzeit nichts mehr.
Unfall auf A7: Mann tödlich verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.