Sicher über Gleise

+
Der Bahnübergang im Graseweg hat nun Halbschranken und eine Ampel.

Hedemünden. Bahnübergang hat jetzt eine Ampel.

Hedemünden. Der neu gestaltete Bahnübergang am Graseweg in Hedemünden ist seit letzter Woche in Betrieb. Der Baubeginn war Ende Oktober 2013. Die in Grundstellung geöffnete Lichtzeichenanlage mit Halbschranken ersetzt die veralteten Anrufschranken, die in Grundstellung geschlossen waren.Der neue Bahnübergang weist eine große Besonderheit auf denn er darf von Landwirten und sonstigen Verkehrsteilnehmern nur in einer Richtung befahren werden, da der dahinter liegende Feldweg zu schmal für zwei entgegenkommende landwirtschaftliche Fahrzeuge ist.

Für den Betrieb der neuen Anlage mußten auch die beiden Ausfahrsignale des Bahnhofs Hedemünden versetzt werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 840.000 Euro. Hedemünden hat in der elleröder Straße und nun am Graseweg  zwei Bahnüber-gänge, die mit moderner Sicherheitstechnik ausgestattet sind. (nrg)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldboden brannte am Blümer Berg

Mündener Feuerwehr löschte etwa 30 Quadratmeter große Fläche
Waldboden brannte am Blümer Berg

Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Listige Anrufe, falsche Wasserwerker, falsche Gewinnversprechen, falsche Kontrolleure: Die Polizei rät zur Vorsicht!
Trickbetrüger treiben weiterhin Unwesen in Stadt und Landkreis Göttingen

Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Der Täter schloss die Angestellte in einer Toilette ein und flüchteten mit der Beute
Raub auf Göttinger Bäckereifiliale

Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Das Open Air auf dem Tanzwerder wird immer bekannter: „Festival hat sich einen kleinen Namen gemacht“
Nächstes RFT zweitägig – Macher denken über Headliner nach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.