Mit Singen Begeistern

+
(V.li.) Klaus-Dieter Kaschlaw, Vizepräsident MSB, Karl Wilhelm Lange, ehemaliger Stadtdirektor von Münden, Volker Bergmann, Präsident des MSB, Dieter Mergard Vorstandsmitglied MSB, Klaus Trollhagen Vizepräsident MSB. Nicht auf dem Foto Hans Krug, Schatzmeister des MSB.

Hann. Münden. 175 Jahre Mitteldeutscher Sängerbund.

Von HELGA PIEKATZ

Hann. Münden. Eine Sängerdenkmal auf dem Doktorwerder erinnert an die Gründung des Mitteldeutschen Sängerbundes (MSB) am 14. Juli 1839, dem 50. Jahrestages der Erstürmung der Bastille, (Geburtsstunde der französischen Revolution). "Der MSB e.V. ist ein Zusammenschluss von Vereinen, die den Männer-, Gemischten-, Frauen-, Kinder-, und Jugendchorgesang mit Instrumental- und Tanzgruppen pflegen".Die Feierlichkeiten zum 175-jährigen Jubiläum begannen am Sonnabend vor dem Denkmal. Bürgermeister Klaus Burhenne bat, den "Gesang weiter aufrecht zu erhalten" und Waldemar Brosch, Vorsitzender des Sängerkreises Fulda-Werra-Weser, dankte Karl Wilhelm Lange für den Schmuck am "frisch renovierten, geputzten Stein". Die Schleifen auf dem Kranz symbolisieren das Frühlingserwachen (hellgrün), das Wasser (blau) und die Freude am Gesang und der Natur (rot). Lange, ehemaliger Stadtdirektor von Münden, erhielt vor 25 Jahren die Louis-Spohr-Plakette, die höchste Auszeichnung, die der MSB vergeben kann.Volker Bergmann, Präsident des MSB, unterstrich die Bedeutung des MSB mit seinen 35 Tausend Mitgliedern in 550 Vereinen und knapp 700 Chören. Die Sänger und Sängerinnen sollen sich ihrer Funktion als Kulturträger bewusst sein. Gemeinsam sangen der MGV Concordia Hemeln und MGV Nienhagen mehrere Lieder.

Das Motto der nachfolgenden Feierstunde im Rittersaal des Welfenschlosses war "Mit Singen Begeistern". Das taten dann auch der junge Chor Singflut Burghaun der Chorvereinigung 1905 Burghaun unter Leitung von Raili Orrava, der Tenor Karl-Heinz Wenzel mit Begleitung von Markus Klöpfel am Klavier und die 80 Sängerinnen und Sänger der Modellgesamtschule Obersberg aus Bad Hersfeld unter Leitung von Ulrich Meiß. "Diesen Chor gibt es seit 18 Jahren", erläutert Studiendirektor und Chorleiter Meiß. Die Gymnasiasten üben mehrfach in der Woche und erhalten zusätzlich eine Stimmausbildung. Der Chor hat den ersten Preis beim bundesweiten Wettbewerb "Musik gewinnt!" gewonnen und schon einige CDs aufgenommen. Die Schülerinnen und Schüler sangen Volkslieder aus verschiedenen Ländern, die sie von zahlreichen Auslandsaufenthalten mitgebracht hatten: Aus Russland, Finnland, Norwegen, China, Schweden, jeweils in der Landessprache. Ferner beispielsweise "Freude schöner Götterfunken", "An Tagen wie diesen", "Money". Das Publikum dankte mit stürmischem Applaus und wurde durch eine Zugabe belohnt.

Dr. Wolfram Boder hielt die Festrede. Er erinnerte an den Kasseler Hofkapellmeister Spohr, der einen bürgerlichen Chor gegründet hatte und so soziale Schranken abbaute und beschrieb die 175-jährige Geschichte des MSB.Beim Jubiläumskonzert am Abend in der Sankt Blasiuskirche sangen Chorgruppen aus Bühren, Ellershausen, Gimte, Güntersen, Hedemünden, Hemeln, Lippoldshausen, Mielenhausen, Münden, Nienhagen, Oberode, Oberscheden, Scheden und Vaake.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Besitz von Kinderpornos: 23-Jähriger erhält Geldstrafe - er ist kein Unbekannter

Anfang 2019 stand er wegen des versuchten sexuellen Missbrauchs eines Kindes vor Gericht
Besitz von Kinderpornos: 23-Jähriger erhält Geldstrafe - er ist kein Unbekannter

Auf B3 trotz Gegenverkehr überholt

Der Fahrer eines gelben Porsche hatte mit einem riskanten Manöver zwischen Hann. Münden und Volkmarshausen andere Verkehrsteilnehmer gefährdet
Auf B3 trotz Gegenverkehr überholt

Drehort Göttingen im Fokus

 RTL Nord sendet TV-Beitrag über Filmgeschichte am Donnerstagabend, 18 Uhr
Drehort Göttingen im Fokus

Heinz-Erhardt-Stele am Weender Tor in Göttingen beschmiert

Sie schrieben "ACAB" und "Auch Du": Unbekannte sorgen mit einem türkisfarbenen Permanent-Marker für Sachbeschädigung
Heinz-Erhardt-Stele am Weender Tor in Göttingen beschmiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.