Spaß mit dem Nachwuchs

Partner der SV Sparkassenversicherung Breuer: Weltmeister Uwe BeinVon RUEDIGER MEHRSontra. Mit der mobilen Fuballschule der Sparkassenversicher

Partner der SV Sparkassenversicherung Breuer: Weltmeister Uwe Bein

Von RUEDIGER MEHR

Sontra. Mit der mobilen Fuballschule der Sparkassenversicherung war er einen ganzen Tag zu Gast beim Jubilum der SG Sontra: Uwe Bein, der Weltmeister von 1990, hat eine erfolgreiche Karriere hinter sich. Der gebrtige Hesse begann das Fuballspielen beim TSV Lengers und dem VfB Heringen also ganz in der Nhe unseres Kreises. Seine Profizeit begann 1978 als 18-Jhriger bei Kickers Offenbach. Es folgten dann weitere starke Jahre beim 1. FC Kln und dem Hamburger SV. 1989 holten ihn die Frankfurter wieder nach Hessen, wo er bis 1994 sehr erfolgreich spielte. Es folgten noch zwei Jahre in der japanischen Profiliga, ehe er seine fuballerische Laufbahn in Gieen und Hersfeld ausklingen lie.

Im Gesprch mit dem MARKTSPIEGEL erzhlte Uwe Bein auch von seinen grten Erfolgen: dem UEFA-Pokal-Finale 1986 mit dem 1. FC Kln gegen Real Madrid und natrlich von der Weltmeisterschaft 1990 in Italien, an der er auch seinen Anteil hatte. Es war eine schne Karriere mit einem lockerem Ausklang, so der zufriedene Bein, der gerne mal zurckschaut, aber ansonsten voll in der Gegenwart steht und auch ein bisschen froh ist, dass die 20 Jahre Hotelleben als Profi einen guten Abschluss gefunden haben. Uwe Bein spielte in seinen Profijahren nicht nur seinen berhmten tdlichen Pass, fr den die Frankfurter in noch heute lieben, sondern er hatte fr einen Mittelfeldspieler auch eine sensationell hohe Torquote: In gut 300 Erstligaspielen machte er 91 Tore fr einen Mittelfeldspieler ist das absolute Spitze!

So wird auch verstndlich, warum Uwe Bein von Sportjournalisten zum besten deutschen Mittelfeldspieler aller Zeiten gewhlt wurde also vor weiteren Fuballgren wie beispielsweise Netzer oder Overath. Aber das ist Geschichte schne Geschichte. Heute steht Uwe Bein mit ber hundert glcklichen Kindern souvern und freundlich auf dem Sportplatz der SG Sontra und leitet das Training der mobilen Fuballschule der Sparkassenversicherung von Torsten Breuer und Team. Uwe Bein ist seit vier Jahren Kooperationspartner der Sparkassenversicherung und das Training mit den Kindern macht ihm eine Menge Spa, so Bein im Gesprch mit dem MARKTSPIEGEL.

Die Kinder tuscheln, wollen den Weltmeister sehen, bitten um Autogramme und freuen sich, dass Uwe Bein sehr natrlich und gelassen ist ein sympathischer Star ohne Allren. Auch die Erwachsenen sind begeistert, gehen auf Uwe Bein zu, begren ihn herzlich und erinnern sich an viele Jahre Fuballgeschichte, die der Weltmeister mitgeschrieben hat. Dieser Fuballtag mit Uwe Bein war ein ganz besonderer Tag nicht nur fr die Kinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diese Fellnasen?

Der Mündener Tierschutzverein sucht die Besitzer von mehreren Fundkatzen
Wer kennt diese Fellnasen?

Dank Vereinen: Lieferung frei Haus in Vaake und Veckerhagen

Dem Virus trotzen: Reinhardshäger fahren kostenlos zweimal pro Woche Lebensmittel zu Mitbürgern, die zur Risikogruppe zählen
Dank Vereinen: Lieferung frei Haus in Vaake und Veckerhagen

351 bestätige Infektionen mit dem Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen

Dem Gesundheitsamt wurden bislang sieben Personen gemeldet, die infolge einer Erkrankung an Covid-19 verstorben sind
351 bestätige Infektionen mit dem Coronavirus in Stadt und Landkreis Göttingen

Mündener Polizei beklagt angestiegene Zahl an Todesopfern

Das Kommissariat veröffentlicht die neueste Verkehrsunfallstatistik: Fünf Menschen ließen 2019 in und um Hann. Münden ihr Leben
Mündener Polizei beklagt angestiegene Zahl an Todesopfern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.