Spenden erwünscht: 40 Versorgungskästen warten noch auf Verschönerung

+
Lore Puntingam (re.) hatte „ihren“ Kasten Mitte September gemeinsam mit Burkhard Klapp (Denkmalschutz- und Stadtbildpflege, li.) sowie Sachbearbeiter und Ansprechpartner Tim Rönnfeld vorgestellt.

15 Kästen haben Künstler in Hann. Münden bereits in Farbe getaucht. Nun soll auch der Rest bald folgen.

Hann. Münden - Großformatige Versorgungskästen sind allgegenwärtig und gehören zum Stadtbild dazu. Bewohnerinnen, Bewohner und Gäste haben sich an den Anblick der Versorgungskästen bereits gewöhnt. Die Altstadt von Hann. Münden ist geprägt durch historische Baustile und Fachwerkbauten. Die Ansicht der eintönig grauen Versorgungskästen bedeuten in der historischen Altstadt einen unübersehbar harten „Bruch“ im Auge des Betrachters.

Künstler tauchten bereits 15 Kästen in Farbe

Seit 2017 sind in der Stadt zwei Künstler aus Bremen unterwegs, die bereits 15 Versorgungskästen in einem modernen grafischen Stil neugestaltet haben. Mit der professionellen Sprühdosentechnik ist auf den zuvor gereinigten Kästen, die Imitierung typischer und interessanter Merkmale aus der direkten Umgebung der Standorte wiedergespiegelt. Die Stadtverwaltung arbeitet auf Anregung von Stadtbildpfleger Burkhard Klapp, mit den Künstlern Carol Bose und Leonhard Rokita aus Bremen zusammen. Die fertig gesprühten Kästen zeigen eine ungewöhnliche Einbindung der unmittelbar angrenzenden Farbpaletten wie zum Beispiel die Farben der dahinterliegenden Häuser oder benachbarter Gebäude. Ergänzend zu den eher gedeckten Farbpaletten wurden teilweise auch leuchtende und intensive Farben verwendet. Durch die farbliche Gestaltung wird die historische Architektur wertgeschätzt und gleichzeitig fließen auch moderne und junge Komponenten ein. Rund 40 Versorgungskästen warten immer noch in den Straßen und auf den Plätzen der Innenstadt auf eine Verschönerung. Sehr gerne gesehen sind weitere Interessenten, vielleicht auch Gruppen, die einen kleinen (etwa 500-Euro-Spende) oder großen (rund 1.000-Euro-Spende) Verteilerkasten für die „Sprayerkunst“ der Bremer Künstler übernehmen.

Lore Puntingam hatte „ihren“ Kasten Mitte September gemeinsam mit Burkhard Klapp (Denkmalschutz- und Stadtbildpflege) sowie Sachbearbeiter und Ansprechpartner Tim Rönnfeld vorgestellt. Vorgespräche mit den Bremer Künstlern, die auch am Festival DenkmalKunst- Kunst Denkmal in der Stadt sein werden, hat es bereits mit der Hauseigentümerin und Sponsorin in der Lohstraße gegeben. Der Wunsch von Bürgermeister Harald Wegener und von Mitarbeitern der Stadtverwaltung ist es, dass mit der Verschönerungsaktion möglichst viele Menschen aus der Stadt Hann. Münden erreicht werden, um gemeinsam das Bild der Altstadt zu verschönern. Für eine Fortsetzung des Projektes, benötigen die Akteure die Spendenbereitschaft und Unterstützung von Bürgern und/oder Gästen. Wer das Projekt „Farb-Akzente für graue Verteilerkästen unterstützen möchte, kann sich im Bereich Stadtentwicklung bei Tim Rönnfeldt, 05541-75242, mit Fragen zum Projekt melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Grauer Mercedes-Transporter mit Witzenhäuser Kennzeichen gesucht

Der Fahrer soll nach Beschädigung eines anderen Fahrzeugs von einem Mündener Supermarktparkplatz geflüchtet sein
Grauer Mercedes-Transporter mit Witzenhäuser Kennzeichen gesucht

Verbaler Streit eskaliert: 36-Jähriger schwer verletzt

Haftrichter erlässt U-Haftbefehl gegen 43-jährigen Tatverdächtigen
Verbaler Streit eskaliert: 36-Jähriger schwer verletzt

Straßenausbaubeiträge sind Mündenern ein Dorn im Auge

Mehrere Bürgerinitiativen nach Informationsabend gegründet
Straßenausbaubeiträge sind Mündenern ein Dorn im Auge

Geldregen vom Land für Staufenberg

Gemeinde setzt auf finanzielle Hilfe von außen, muss dafür aber auch selbst einiges tun
Geldregen vom Land für Staufenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.