Sperrung der B80: Bagger räumt Tonnen von Geröll ab, nächster Ortstermin am Montag

+

Hann. Münden. Die Stadtverwaltung teilt mit,  dass es am kommenden Montag, 17. Juni, einen weiteren gemeinsamen Behördentermin mit den beteiligten

Hann. Münden. Die Stadtverwaltung teilt mit,  dass es am kommenden Montag, 17. Juni, einen weiteren gemeinsamen Behördentermin mit den beteiligten Institutionen (Straßenbauamt Bad Gandersheim, Polizeikommissariat Hann. Münden, Kommunale Dienste Hann. Münden) vor Ort  geben wird mit dem Ziel zu klären, welche technischen Sicherungsmaßnahmen – möglicherweise zunächst auch provisorisch – konkret notwendig sind, um eine Befahrbarkeit der Bundesstraße B 80 im gesperrten Bereich in Hann. Münden wieder möglich machen zu können.  Durch die bisherigen Arbeiten im Auftrag der Kommunalen Dienste sind von der Firma Beißner bereits 1.500 Tonnen Geröll mit einem Spezialbagger mit extra langem Greifarm vom Hang abgeräumt und abtransportiert worden. Der Forstbetrieb Mackenrodt befreit den Hang vom Bewuchs.  Die parallel laufenden Untersuchungen durch den Gutachter des Ingenieurbüros mit Unterstützung von Hangkletterern sind ebenfalls schon weit fortgeschritten. Das heutige Gespräch von Städtischem Rechtsdirektor Volker Ludwig und Jürgen Liebrecht vom Bereich Sicherheit und Ordnung mit dem Dienststellenleiter des PK Hann. Münden, Manfred Weber, hat auch gezeigt, dass die Belastbarkeit der Polizeieinsatzkräfte nach 14 Tagen Verkehrsregelungen an den Ampelkreuzungen Fuldabrücke und Feuerteich und vor dem Bahnhof zu den Verkehrsspitzenzeiten langsam ihre Grenze erreicht hat. Städtischer Rechtsdirektor Volker Ludwig weist darauf hin, dass alle beteiligten Stellen unter Hochdruck an einer Lösung arbeiten, um die Nutzbarkeit der Bundesstraße wieder herzustellen. "Auch wenn die Geduld der Autofahrer schon arg strapaziert ist - die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, besonders auch die der Radfahrer und Fußgänger, muss aber immer im Auge behalten werden. Dafür bitten wir weiter alle Betroffenen um Verständnis", so Ludwig abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

Eisenbarth als Antreiber: Interessengemeinschaft nutzt Wanderarzt als Werbefigur, die polarisiert – morgen verkaufsoffener Sonntag
Mündener Gilde will heimischen Einzelhandel weiter stärken

„Geben – ohne zu feiern“

Auch ohne Fest: Mündener Hospiz bittet um Spenden
„Geben – ohne zu feiern“

Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Ausrichtung fällt ins Wasser - Flößer aus Bayern lassen den Hessen im nächsten Jahr den Vortritt
Deutscher Flößertag erst 2021 in Reinhardshagen

Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Die B 496 wird ab dem 18. Juli für 23 Tage voll gesperrt
Arbeiten an Bahnübergang bei Bonaforth

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.