Stark fürs Leben?

Schulklasse erffnet Erlebnisparcours zur SuchtprventionEschwege. Drogen. Alkohol. Zigaretten. Spiele oder aber auch Klamotten jede

Schulklasse erffnet Erlebnisparcours zur Suchtprvention

Eschwege. Drogen. Alkohol. Zigaretten. Spiele oder aber auch Klamotten jeder hat sein eigenes Laster. Und genau diese Laster nahmen die Schlerinnen der 11BFG0 der Beruflichen Schulen in Eschwege zum Anlass, um einen Erlebnisparcours zur Suchtprvention zu entwickeln. Gemeinsam mit Eva Bohr von der Eschweger Fachstelle fr Suchtprvention und mit Untersttzung von den Lehrkrften Sabine Kliebisch und Friedhelm Balzer-Pickard machte sich die Schulklasse aus dem Gesundheitsbereich ans Werk. Der bereits vorhandene Parcours wurde grndlich berarbeitet und teilweise sogar neu gestaltet.

Es war neu fr uns, die Thematik mal von dieser Seite aus zu betrachten, so Jasmin Osigus, eine Schlerin der Klasse 11BFG0. Die Arbeit war nicht immer leicht, hat uns aber auch zum Nachdenken gebracht.

Denn die Schlerinnen machten es sich nicht nur zur Aufgabe, in den Rumen der Schule zu arbeiten. Sie informierten sich auch auerhalb. So besuchten die jungen Frauen die Suchtklinik in Germerode, um vor Ort miterleben zu knnen, wer von Sucht betroffen ist, welche Auswirkungen sie auf die Menschen haben und wie man aus dem Teufelskreis der Drogen oder des Alkohols wieder herauskommt. Die ausgestellten Plakate weisen darauf hin, dass Sucht viele Ursachen hat. Die errichteten Stationen weisen auf der einen Seite darauf hin wie man einer Sucht verfallen kann nmlich willkrlich , zeigen aber ebenfalls die Auswirkungen auf. So werden in den Aktionsstnden die Sinne angesprochen, das aktive Erleben und Erfhlen, aber auch das Bedrfnis, einfach mal trumen zu knnen.

Der Grundgedanke der Suchtprvention ist die Suche nach den Ursachen, denn , Vorbeugen ist besser als Heilen. Dabei helfen die aktive Auseinandersetzung mit der Lebenswirklichkeit und die Hinfhrung zur Mglichkeit, das eigene Lebensgefhl positiv zu beeinflussen. Der Erlebnisparcours wird nun eine Woche lang in den Beruflichen Schulen in Eschwege verweilen, aber auch andere Schulen knnen sich den Parcours bei der Fachstelle fr Suchtprvention unter 05651-76102 ausleihen. (sli)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Kassel

Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. …
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
Kassel

Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer

Asylbewerber bedrohte Mitarbeiter der Ausländerbehörde Schwalm-Eder mit einem Küchenmesser und wird durch Polizei festgenommen. Es wurden keine Personen verletzt.
Homberg: Asylbewerber bedroht Mitarbeiter der Ausländerbehörde mit Messer
„MG Trash” Matthias Möller ist wieder in Waldhessen: „Ich starte neu durch – der Müllgott räumt auf”
Hersfeld-Rotenburg

„MG Trash” Matthias Möller ist wieder in Waldhessen: „Ich starte neu durch – der Müllgott räumt auf”

In schrillen Outfis auf dem Hessentag - der Müllgott ist zurück!
„MG Trash” Matthias Möller ist wieder in Waldhessen: „Ich starte neu durch – der Müllgott räumt auf”

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.