Sternsinger besuchen das Rathaus

"Kinder zeigen Stärke" lautet das Motto der 53sten "Aktion Dreikönigssingen", mit der die Kinder der katholischen Gemeinde St. E

"Kinder zeigen Stärke" lautet das Motto der 53sten "Aktion Dreikönigssingen", mit der die Kinder der katholischen Gemeinde St. Elisabeth in der Stadt und in den Ortschaften unterwegs sind. "20 Christus + Manisionem + Benedicat 11" – Christus segne dieses Haus schreibt Sternsinger Linda Minkus über die Tür zum Dienstzimmer von Bürgermeister Klaus Burhenne. Mit dem Segen und den Wünschen sammeln die jungen Menschen Spenden ein, für die weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

In allen 27 deutschen Bistümern sind um den 6. Januar rund 500 000 Kinder und Jugendliche unterwegs. Im Jahr 2010 konnten in Deutschland 40,6 Millionen Euro, davon 901 450,49 Euro in 219 Gemeinden im Bistum Hildesheim gesammelt und ersungen werden. Damit konnten rund 2.400 Hilfsprojekte vor allem im Bildungsbereich für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.

Die 25 bis 30 Kinder und Jugendlichen, die in Hann. Münden in diesem Jahr unterwegs sind, kamen mit Pfarrer Dariuz Drabik und Diakon Matthias Winkelmann in das Rathaus, einige begleitet von (Groß-)Eltern und Geschwistern. Für Pfarrer Drabik war es nach der Übernahme der Pfarrstelle in Hann. Münden im Dezember 2010 der erste Besuch im Rathaus. Bürgermeister Burhenne versprach ihm sogleich eine Führung durch das Haus beim nächsten Besuch.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Der 31-jährige Mündener konnte eine Kollision seines Wagens mit der Leitplanke nicht verhindern
Unfall auf der B3 zwischen Hann. Münden und Dransfeld

Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Erneuter Gefängnisaufenthalt droht einem 37-Jährigen, der sich seinen immensen Drogenkonsum durch Online-Betrügereien finanzierte
Von Hann. Münden aus Geld übers Internet ergaunert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.